Werbung

Nasenspray richtig verwenden: Diesen Fehler machen die meisten

Expertin warnt: Wer es schmeckt, verwendet es falsch

Nasenspray richtig benutzen - es ist gar nicht so einfach. (Bild: Getty).
Nasenspray richtig benutzen - es ist gar nicht so einfach. (Bild: Getty).

Bei einer verstopften Nase versprechen Nasensprays schnelle Linderung - sie wirken abschwellend und befeuchten sie die Nasenschleimhaut. Eine angehende Ärztin erklärt auf Tiktok, warum man dabei einiges falsch machen kann - und landet mit dem Video einen viralen Coup.

Nasensprays richtig zu benutzen, ist gar nicht so einfach wie man denken könnte: Wer das bittere Mittel nach der Anwendung schmeckt, verwendet es schonmal falsch, warnt Medfluencerin „medsri“ in einem Tiktok-Video. Mit mehr als 220.000 Followern auf TikTok und mittlerweile 8 Millionen+ Likes klärt die nach eigenen Angaben angehende Ärztin ihre TikTok-Community über diverse Medizin-Topics auf. In ihrem Video zum Thema „Benutzt Du Dein Nasenspray richtig?“, das mittlerweile mehr als 10.000 mal aufgerufen wurde, zeigt sie, welchen häufigen Fehler die meisten Menschen bei der Verwendung des Sprays machen. Dabei ist die richtige Nutzung entscheidend, um das Medizinprodukt sicher und effektiv zu nutzen.

Nasenspray: Das machen die meisten falsch

Glaubt man dem Video der Influencerin, ist es also wichtig, dass man das bittere Spray nicht schmecken kann - den in diesem Fall sei der Wirkstoff nämlich in den Rachen gelangt, wo er nicht hingehört. Doch wie geht es richtig? Damit man sicherstellt, dass die Wirkstofflösung nicht an der Nasenscheidewand hängenbleibt, ist es laut „medsri“ ratsam, den Nasenspraybehälter in einem Winkel von etwa 45 Grad am Nasenloch anzusetzen. Denn ansonsten könne das Spray an der Nasenscheidewand oder am sogenannten Septum abprallen. Mit der Zeit könne das sogar - je nach Inhaltsstoff des Sprays - den Bereich der Nase verdünnen und Blutungen verursachen.

"Deshalb solltest du deinen Kopf etwas nach unten neigen, das Nasenspray ins Nasenloch stecken, dann etwas nach oben kippen und das Spray Richtung Wange oder Ohren richten, dann ist es ungefähr parallel mit deinen Sinussen", erklärt sie in ihrem Clip. Nur so kommt der Wirkstoff auch wirklich auf der Nasenschleimhaut an - und nur so werden die verstopften Nasennebenhöhlen wirklich befreit. Danach sollte man das Mittel nur kurz und sanft hochziehen, da es sonst in den Mundraum gelangen kann.

Nachdem mehr als eine halbe Million Nutzer das Video der Medfluencerin gesehen haben, hat diese sogar einen eigenen kurzen Clip über diesen Erfolg hochgeladen: "Nachdem ich einer halben Million Menschen beigebracht habe, wie man Nasenspray richtig benutzt", kommentiert sie das Video in dem sie ihr Gesicht strahlend und sichtlich zufrieden der Sonne entgegenstreckt:

Nasenspray: Darauf solltest du noch achten

Es noch einige weitere Tipps, wie man sicherstellt, dass man Nasenspray richtig anwendet. Um sicherzustellen, dass die Dosierung des Arzneimittels gleichmäßig ist, muss man das Spray laut Herstellern vor der ersten Anwendung aktivieren. Das Nasenspray sollte man dazu einfach aufrecht halten und die Sprühvorrichtung mehrmals außerhalb der Nase betätige, bis ein gleichmäßiger Sprühnebel erscheint.

Weitere Tipps:

  • Vor der Nutzung die Nase putzen und Hände waschen

  • Das Nasenspray vor Gebrauch schütteln, damit der Wirkstoff gleichmäßig verteilt ist

  • Um sicherzustellen, dass die Lösung nicht von den Nasenhaaren am Eingang aufgefangen wird, sollte der Nasenadapter des Sprays etwa einen Zentimeter tief in das Nasenloch eingeführt werden.

  • Das Nasenloch, das nicht behandelt wird, mit dem Zeigefinger der freien Hand zudrücken

  • Beim Geben des Sprühstoßes leicht durch die Nase einatmen, damit sich das Nasenspray besser auf der Nasenschleimhaut verteilt

  • Übrigens sollte jedes Spray nur von einer Person genutzt werden, um die Übertragung von Keimen zu vermeiden

  • Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) empfiehlt, das Nasenspray nach der Anwendung gründlich mit einem sauberen Tuch abzuwischen und erst danach die Schutzkappe wieder aufzusetzen.

Wie lange darf ich ein Nasenspray verwenden?

Die Dauer der Anwendung sollte den Empfehlungen des Arztes oder der Packungsbeilage entsprechen, um unerwünschte Nebeneffekte zu vermeiden. Bei länger anhaltenden Beschwerden sollte man sich besser an einen Arzt wenden. Generell sollten abschwellende Nasensprays, die Wirkstoffe wie Xylometazolin oder Oxymetazolin enthalten, nicht länger als eine Woche verwendet werden, da eine langfristige Anwendung zur Abhängigkeit führen kann - es sei denn, der Arzt hat es anders verordnet.

Nasensprays auf Basis von Salz, auch isotonische oder hypertone Lösungen genannt, sind eine sanftere Alternative, die man täglich verwenden darf. Sie befeuchten die Nasenschleimhaut und unterstützen die natürliche Reinigung der Atemwege und eignen sich insbesondere bei trockener Raumluft oder in Zeiten von Allergien, wie den Frühblühern.

Auch Nasensprays mit Kortison oder Antihistaminika dürfen nach ärztlicher Absprache über einen längeren Zeitraum verwendet werden und verursachen dabei keine Abhängigkeitserscheinungen - diese Wirkstoffe wirken lokal und haben keine systemischen Auswirkungen auf den gesamten Körper. Kortisonhaltige Sprays mit Wirkstoffen wie Fluticason oder Budesonid kommen beispielsweise bei allergischer Rhinitis oder chronischer Nasennebenhöhlenentzündung zum Einsatz.