Ne-Yo verurteilt Roe v. Wade-Urteil

Ne-Yo credit:Bang Showbiz
Ne-Yo credit:Bang Showbiz

Ne-Yo denkt, dass Männer im Fall Roe v. Wade „kein Mitspracherecht“ haben sollten.

Der 42-jährige Sänger – der Roman (4) und Shaffer (6) mit seiner Frau Crystal Renay sowie Mason (10) und Madilyn (11) mit der Schauspielerin Monyetta Shaw hat – hat sich gegen die jüngste Entscheidung des Obersten Gerichtshofs der USA geäußert, das wegweisende Gerichtsurteil zur Abtreibung aufzuheben.

Er sagte gegenüber ‚The Independent‘: „Ich glaube nicht, dass jemand, der keine Vagina besitzt, ein Mitspracherecht haben sollte, was in Bezug auf sie passiert. Das ist nur meine persönliche Überzeugung. Es macht keinen Sinn. Wenn der Oberste Gerichtshof plötzlich anfangen würde, den Männern zu sagen, was sie mit ihrem Sch*** machen sollen, würde sich die Welt auf den Kopf stellen.“

Ne-Yo – mit bürgerlichem Namen Shaffer Smith – versucht im Allgemeinen, Musik über politische und soziale Themen zu vermeiden. Stattdessen konzentriert er sich lieber auf das Thema Liebe und gibt zu, dass es für ihn natürlich ist, Songs über Romantik zu schreiben. „Es ist das Universellste, worüber man reden kann.“ RnB-Musik habe für ihn immer „Sinn“ gemacht hat und Ne-Yo gibt zu, dass vor allem Liebeslieder seine Emotionen wecken. „Es war schon immer eine unbequeme Wahrheit, dass Herzschmerz für großartige Songtexte sorgt.“

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.