Werbung

Neues Logo, neuer Name: Das ändert sich bei eBay-Kleinanzeigen

Neues Logo, neues Seitendesign: Ab Mai wird Ebay-Kleinanzeigen zu Kleinanzeigen. (Bild: Kleinanzeigen)
Neues Logo, neues Seitendesign: Ab Mai wird Ebay-Kleinanzeigen zu Kleinanzeigen. (Bild: Kleinanzeigen)

Alles neu bei eBay-Kleinanzeigen: Ab Mitte Mai wird sich nicht nur der Name des digitalen Marktplatzes ändern, sondern auch das Logo und die Designs.

Bereits vergangenen Sommer wurde angekündigt, dass bei eBay-Kleinanzeigen viele Veränderungen anstehen. Nun steht auch ein Datum fest: Ab Dienstag, 16. Mai, wird aus Ebay-Kleinanzeigen nur noch Kleinanzeigen. Auch App-Icon, Logo und Schriftarten sollen sich ab dem Tag ändern. Bereits davor sollen auf den Webseiten des digitalen Marktplatzes neue Farben zu sehen sein.

Das neu entworfene Logo von Kleinanzeigen soll - laut den Betreibern - als Zeichen für Nachhaltigkeit und Kreislaufwirtschaft stehen. Beim alten Logo spielte die rote Umkringelung des Wortes "Kleinanzeigen" auf Zeitungsannoncen. Trotz der Veränderungen müssen die Nutzerinnen und Nutzer weder die App neu herunterladen, noch neue Konten anlegen. Auch die bisherigen Chatverläufe und Anzeigen bleiben erhalten.

Kleinanzeigen-CEO: Portal bleibt "grundsätzlich kostenlos"

Die aktuelle Internetadresse "ebay-kleinanzeigen.de" werde auch in den nächsten Jahren erreichbar sein, obwohl die neue Seite "kleinanzeigen.de" heißen wird. Zudem machte CEO Paul Heimann in einer Pressemitteilung klar, dass das Portal "für Privatpersonen grundsätzlich kostenlos" bleibe. Zudem erfülle man einen langgehegten Wunsch der User: Die App kann zukünftig im Dark Mode bedient werden. Dieser Dunkelmodus soll die Nutzung etwa im Bett erleichtern.

Die Namensänderung folgt nach einem Verkauf: Seit 2021 ist eBay Kleinanzeigen Teil von des norwegischen Unternehmens Adevinta, einem weltweit führenden Anbieter von Online-Kleinanzeigenmärkten. Ebay-Kleinanzeigen wurde im Jahr 2009 gegründet und ist eine der meistbesuchten Webseiten Deutschlands. Laut eigenen Angaben sind auf dem Onlinemarktplatz durchschnittlich mehr als 50 Millionen Anzeigen abrufbar.