Oliver Pocher auf Pietros Strandkorb-Konzert: Wie gefährlich war seine Aktion wirklich?

·Lesedauer: 1 Min.

Bei einem Strandkorb-Festival nahm sich Oliver Pocher daneben, verstieß gegen Corona-Auflagen und musste schließlich sogar von der Polizei abgeführt werden.

Oliver Pocher hatte Ärger mit der Polizei. (Bild: Getty Images)
Oliver Pocher hatte Ärger mit der Polizei. (Bild: Getty Images)

Sie sind schon seit langem gute Freunde: Oliver Pocher (43) und Pietro Lombardi (29). Zuletzt hatte der Sänger ('Phänomenal') dem Comedian und seiner Familie sein Haus überlassen, nachdem die Pochers Opfer der Flutkatastrophe geworden waren.

Oliver Pocher beim Bad in der Menge

Dass Oliver Pocher daher auf einem Konzert seines Kumpels vorbeischaut, ist daher nicht ungewöhnlich. Am Freitagabend stand er kurz gemeinsam mit Pietro beim Strandkorbkonzert auf dem Flugplatz Hartenholm in Schleswig-Holstein auf der Bühne. 

Amira Pocher: Hochwasser war "eine absolute Katastrophe"

Doch anschließend gab es Ärger, denn die Polizei registrierte einen Verstoß gegen die Corona-Auflagen, als der Moderator sich — mit Abstand — unters Publikum mischte. Der Star wurde daraufhin abgeführt. Viele sprachen anschließend von einer Überreaktion der Polizei.

Einen herablassenden Eindruck gemacht

Polizei-Experte Michael Kuffer erklärte dann auch gegenüber 'Bild: "Eine Gefahr lag offensichtlich nicht vor." Dennoch hätte Oliver Pocher wohl Widerstand geleistet und den Beamten somit keine andere Wahl gelassen: "Am Ende ging es dann von beiden Seiten wohl etwas hitzig zu." Es folgte ein Hausverbot, zudem droht dem Delinquenten ein Bußgeld. 'Bild' zitierte einen Mitarbeiter der Security, der klagte: "Pocher machte einen herablassenden Eindruck. Nahm uns nicht ernst." Vielleicht hätten alle einfach mal tief durchatmen sollen — allen voran Oliver Pocher.

VIDEO: Von Influencerin überrascht: Oliver Pocher bei "Verstehen Sie Spaß?" böse reingelegt

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.