Dieses Paar baute ein ultramodernes Tiny House in den Bergen für 58.000 Dollar – hier könnt ihr einen Blick hineinwerfen

Lisa Tranter und Matt Hobbs - Copyright: The Tailored Tiny Co.
Lisa Tranter und Matt Hobbs - Copyright: The Tailored Tiny Co.

Lisa Tranter und Matt Hobbs wollten unabhängiger und nachhaltiger leben. Das veranlasste sie dazu ein Tiny House in der spektakulären Landschaft der Blue Mountains, westlich der australischen Metropole Sydney zu bauen.

Lisa Tranter und Matt Hobbs. - Copyright: The Tailored Tiny Co.
Lisa Tranter und Matt Hobbs. - Copyright: The Tailored Tiny Co.

Das 22 Quadratmeter große Haus hat schwarze Außenwände, eine große Terrasse mit Markise, eine voll ausgestattete Küche und Wohnraum auf zwei Etagen. Das Haus ist zwei Meter breit, acht Meter lang und vier Meter hoch.

Das Haus steht in den Blue Mountains in Australien. - Copyright: The Tailored Tiny Co.
Das Haus steht in den Blue Mountains in Australien. - Copyright: The Tailored Tiny Co.

Tranter sagte, sie sei schon seit Jahren ein Fan von Tiny Houses. "Ich bin schon lange von ihnen fasziniert, verfolge verschiedene Seiten in den sozialen Medien und schaue US-Reality-TV-Sendungen über Tiny Houses", erzählte sie.

Tranter sagte, dass Hobbs ursprünglich ein Haus aus Schiffscontainern bauen wollte und schon seit einiger Zeit auf der Suche nach einem Stück Land war. Er habe das Grundstück gefunden, kurz nachdem sie sich kennengelernt hatten.

Ein Überblick von oben.  - Copyright: Die Tailored Tiny Co.
Ein Überblick von oben. - Copyright: Die Tailored Tiny Co.

"Aber dann habe ich ihn davon überzeugt, statt des Containerhauses ein Tiny House zu bauen", sagte sie. Das Paar habe das Haus zum großen Teil selbst entworfen und gebaut, fuhr sie fort.

Das Schlafzimmer. - Copyright: Die Tailored Tiny Co.
Das Schlafzimmer. - Copyright: Die Tailored Tiny Co.

"Wir haben den Rohbau und das Innere gebaut", sagte Tranter, "aber die Verkabelung hat ein Elektriker gemacht, das wäre zu kompliziert gewesen." Hobbs hat das Bad entworfen und eingerichtet.

Das Badezimmer. - Copyright: Die Tailored Tiny Co.
Das Badezimmer. - Copyright: Die Tailored Tiny Co.

Tranter sagte, dass ihre Stromrechnung im Sommer umgerechnet etwa 217 Euro pro Quartal betrug. Auch für Wasser gaben sie umgerechnet etwa 91 Euro pro Quartal aus, fügte sie hinzu.

Die Küche. - Copyright: The Tailored Tiny Co.
Die Küche. - Copyright: The Tailored Tiny Co.

"Unsere Betriebskosten sind sehr niedrig", sagt sie und fügt hinzu, dass dies zum Teil auf die Isolierung und die energie- und wassersparenden Geräte zurückzuführen ist, die sie verwenden.

"Wir sparen eine Menge, weil wir keine unnötigen Dinge kaufen. Wir halten unsere Besitztümer klein und denken zweimal über alles nach, bevor wir es kaufen", so Tranter weiter. Das sei aber auch die größte Herausforderung, denn "die Idee des Minimalismus ist in der Theorie toll, aber in der Praxis schwer umzusetzen".

Das Obergeschoss. - Copyright: The Tailored Tiny Co.
Das Obergeschoss. - Copyright: The Tailored Tiny Co.

Die Banken und lokale Behörden machen den Bau von Tiny Houses ebenfalls schwer, sagt Tranter. "Im Gegensatz zu großen Häusern gewähren Banken oft keinen Kredit für ein Tiny House. Man muss das Geld zur Verfügung haben", sagte sie. Das Ehepaar sagte, dass sie sich zwar vorstellen könnten, ihr Leben in dem Tiny House zu verbringen, dass es aber dennoch einige Dinge gebe, die ihnen schwer fielen. "Matt und ich kommen uns beim Kochen oft gegenseitig in die Quere", sagte Tranter. "Und wir müssen öfter aufräumen, denn sonst wirkt das Tiny House noch kleiner.

Der Wohnbereich von oben. - Copyright: The Tailored Tiny Co.
Der Wohnbereich von oben. - Copyright: The Tailored Tiny Co.

Außerdem würde sie sich gerne Kopfhörer mit Geräuschunterdrückung kaufen, da die Räume in dem kleinen Haus offen sind und man nicht einfach eine Tür schließen kann, wenn die andere Person laut ist.

Das Wohnzimmer. - Copyright: The Tailored Tiny Co.
Das Wohnzimmer. - Copyright: The Tailored Tiny Co.

Das Paar hat insgesamt 90.000 australische Dollar, also etwa 58.000 Euro, für sein Tiny House ausgegeben. "Hätten wir nicht so viel selbst gemacht, sondern die Hilfe von Freunden und Familie in Anspruch genommen, hätten wir wahrscheinlich 130.000 australische Dollar ausgegeben", so Tranter, also etwa 85.000 Euro. Tranter sagte, sie glaube nicht, dass Tiny Houses nur ein flüchtiger Trend sind. "Wenn die Lebenshaltungskosten weiter so steigen, dann ist der minimalistische Lebensstil die beste Option, die die Menschen haben", sagte sie.

Dieser Text wurde von Lisa Ramos-Doce aus dem Englischen übersetzt. Das Original findet ihr hier.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.