Nach der Pandemie: Lena Meyer-Landruts Weg zurück ins normale Leben

·Lesedauer: 2 Min.

Lange Zeit war es still um Lena Meyer-Landrut (30). Mit einer spektakulären Aktion - sie löschte vorübergehend alle Inhalte auf Social Media - und der neuen Single 'Strip' meldete sich die Sängerin vor Kurzem zurück. Die ersten Schritte in der Normalität fühlten sich allerdings seltsam an, betonte der Star im Gespräch mit der 'Deutschen Presse-Agentur'.

Zwangspause gab Zeit zum Überlegen

Offene Cafés, volle Biergärten … das kann man nicht von einem Tag auf den anderen wieder in seinen Alltag einflechten. "Ich bin ehrlich gesagt etwas überfordert", gestand Lena und erklärte: "Ich bin in den letzten eineinhalb Jahren ein bisschen zur Sozialphobikerin geworden und muss mich wirklich wieder an das normale Leben gewöhnen." Die erzwungene Auszeit war aber nicht nur schlecht, fügte die Sängerin hinzu. denn sie war gezwungen, viele Dinge in ihrem Leben zu überdenken und sich wirklich eine Pause zu gönnen.

Lena Meyer-Landrut setzte sich unter Druck

"Mir ist in dieser Zeit bewusst geworden, wie sehr ich mich im Job unter Druck setze, abzuliefern und immer da zu sein. Ich habe dadurch einen inneren Stress verspürt, aber auch eine Geltungsangst", gestand Lena. "Dass ich irgendwann nicht mehr gewollt bin, mich keiner mehr hören will und ich irrelevant werde, wenn ich nicht verfügbar bin. Das ist eigentlich totaler Quatsch, aber das hat sich bei mir festgesetzt."

Jetzt weiß Lena, dass weniger manchmal mehr sein kann. "Mein Fokus hat sich verändert. Ich muss nicht mehr auf jedem roten Teppich rumspringen und auch nicht auf jedes Event gehen und auch nicht jeden Tag einen Post absetzen", sagte der Star im Gespräch mit 'Gala'. Sie hat die Konsequenzen gezogen: "Ich habe mich von zu viel blindem Aktionismus gelöst und gelernt, dass die Dinge Zeit brauchen." Ein neues Album ist dennoch in Arbeit. Fans können also beruhigt sein: Lena Meyer-Landrut verschwindet ganz bestimmt nicht von der Bildfläche.

Bild: Daniel Karmann/picture-alliance/Cover Images

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.