Chanel-Show in Paris: Pferd sorgt für Ärger

·Freiberufliche Journalistin
·Lesedauer: 2 Min.

Spektakulärer Auftritt bei der Chanel-Modenschau in Paris: Stargast Charlotte Casiraghi galoppierte mit einem Pferd über den Laufsteg. Das kam allerdings nicht überall gut an.

Charlotte Casiraghi reitet für Chanel bei der diesjährigen Fashion-Week über den Laufsteg. (Bild: Pascal Le Segretain/Getty Images)
Charlotte Casiraghi reitet für Chanel bei der diesjährigen Fashion-Week über den Laufsteg. (Bild: Pascal Le Segretain/Getty Images)

Bei der Präsentation seiner Haute-Couture auf der Pariser Fashion-Week bot Chanel in dieser Woche den Gästen einen Auftritt der ganz besonderen Art. Zum Auftakt der Show für die Frühjahr/Sommer-Kollektion ließ das Modehaus eine echte Prinzessin auf einem echten Pferd über den Laufsteg galoppieren.

Charlotte Casiraghi, Tochter von Caroline von Monaco und Enkelin von Grace Kelly, eröffnete hoch zu Ross als Stargast die Show.

Im Galopp über den Laufsteg

In einer dunklen, glitzernden Tweedjacke, die zur neuen Kollektion gehört, ritt sie mit ihrem braunen Pferd Kuskus über den Laufsteg, drehte eine langsame Runde über den Parcours, um dann galoppierend wieder hinter den Kulissen zu verschwinden.

Das sorgte nicht nur bei den anwesenden Gästen für Staunen, sondern rief auch Tierschützer auf den Plan. Die Monegassin ist Springreiterin und seit 2020 Markenbotschafterin für die Luxusmarke Chanel. In einem für die Show produzierten Werbevideo sagte sie, dass der Einsatz von Pferden mit der Geschichte von Chanel und seinem Gründer einhergehe. "Ich denke sofort an die Geschichte von Chanel und Gabrielle Chanel. Pferde und Reiten waren in ihrer Vision der Marke äußerst wichtig, wenn nicht gar entscheidend“, so Casiraghi.

"Hätte in einer Katastrophe enden können"

Viele Tierschützer sahen den Auftritt mit Pferd bei der Chanel-Show jedoch äußerst kritisch. Auf dem Instagram-Account von Chanel hagelte es in den Kommentaren zu dem Video "Daumen runter"- sowie weinende Emoticons. "Armes Pferd", "Schrecklich! ", "Total unmöglich! ", so oder ähnlich lauteten viele Kommentare.

Elisa Allen, die britische Direktorin der weltweit größten Tierschutzorganisation PETA, sagte dem Magazin "Insider", dass der Einsatz von Pferden eine absurde und gedankenlose Spielerei sei, die in einer Katastrophe hätte enden können. "Pferde sind intelligente, komplexe und leicht zu verängstigende Individuen, keine Modeaccessoires, um inmitten von blinkenden Lichtern und dröhnender Musik über einen Laufsteg zu reiten", sagte Allen.

Auftritt sorgt allgemein für geteilte Meinungen

Peta veröffentlichte das Video von Casiraghis Auftritt ebenfalls auf seinem Instagram-Account und schrieb dazu: "Das ist unnötig und sinnlos. Chanel, hören Sie auf, Tiere in ungewohnte und potenziell gefährliche Situationen wie diese zu zwingen."

Auf Twitter dagegen waren die Nutzer geteilter Meinung. Die einen waren begeistert von der Show-Eröffnung, andere fanden den Auftritt hoch zu Ross "beschämend" und "gar nicht schick".

Im Video: Charlotte Casiraghi eröffnet die Chanel-Modenschau auf einem Pferd

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.