Prinz Harry soll den Tod von Königin Elizabeth II. in seinen 'SPARE'-Memoiren ansprechen

Prinz Harry credit:Bang Showbiz
Prinz Harry credit:Bang Showbiz

Prinz Harry soll in seinen bevorstehenden Memoiren den Tod von Königin Elizabeth ansprechen. Es wird angenommen, dass seine Autobiografie 'SPARE', die am 10. Januar erscheint, weitgehend fertiggestellt war, bevor seine Großmutter im September starb. 'PEOPLE' berichtet darüber, dass Harry den Tod der Queen „ansprechen“ wird, in Passagen, von denen angenommen wird, dass sie dem Buch hinzugefügt wurden, nachdem sie am 8. September in Balmoral verstarb. Darin heißt es: „Obwohl die bevorstehenden Memoiren des Herzogs von Sussex 'SPARE' größtenteils vor dem Tod von Königin Elizabeth verfasst wurden, wird er ihren Tod in den Memoiren anerkennen. Das Erscheinungsdatum des Buches, das für Ende dieses Jahres geplant war, ist nach dem Tod der Königin verschoben worden.“ Harry und seine Ehefrau, die Herzogin von Sussex, waren in Europa, als seine Großmutter im Alter von 96 Jahren starb, kehrten aber für das Staatsbegräbnis der Queen nach Großbritannien zurück. In seinem Statement, in dem er kurz nach ihrem Tod an sie erinnerte, lobte Harry den „guten Rat“ und das „ansteckende Lächeln“ der toten britischen Monarchin. „Indem wir das Leben meiner Großmutter, Ihrer Majestät der Königin, feiern und um sie trauern, werden wir alle an den Kompass erinnert, der sie für so viele in ihrem Engagement für den Dienst und die Pflicht gewesen ist. […] Auch wir lächeln, weil wir wissen, dass du und Opa jetzt wieder vereint seid und ihr beide in Frieden beieinander seid“, erklärte Harry.