Prinz Harry und Meghan Markle treten von ihren königlichen Pflichten zurück: Was passiert nun?

Der Herzog und die Herzogin von Sussex treten als „Senior”-Royals zurück. [Foto: Getty]

Prinz Harry und Meghan Markle haben verkündet, dass sie als Royals der ersten Reihe zurücktreten werden.

Die Neuigkeiten wurden vor zwei Tagen, kurz nach der Rückkehr aus ihrem 6-monatigen Urlaub verkündet.

Das Paar veröffentlichte die schockierende Ankündigung auf seiner neuen Internetseite sowie auf Instagram, wo es erklärte, dass es seine Zeit abwechselnd in Großbritannien und Nordamerika verbringen will.

Es hat außerdem davon gesprochen, dass es vorhat, „finanziell unabhängig“ zu werden. Das wirft allerdings Fragen auf, wofür und ob der Steuerzahler jetzt für die beiden zahlen muss.

Was also kommt auf das Paar zu?

 „Nach etlichen Monaten des Nachdenkens und internen Gesprächen haben wir uns dazu entschlossen, in diesem Jahr eine Änderung vorzunehmen und eine fortschrittliche neue Rolle innerhalb dieser Institution zu schaffen. Wir haben vor, uns als „Senior“-Mitglieder der Königsfamilie zurückzuziehen und zu arbeiten, um finanziell unabhängig zu werden. Dabei werden wir Ihre Majestät die Königin auch weiterhin bestmöglich unterstützen. Durch eure Unterstützung, insbesondere während der letzten Jahre, fühlen wir uns bereit für diese Änderung. Wir haben vor, unsere Zeit zwischen Großbritannien und Nordamerika aufzuteilen und auch weiterhin unsere Pflicht gegenüber der Königin, dem Commonwealth und unseren Schirmherrschaften zu ehren. Die geografische Balance wird es uns ermöglichen, unseren Sohn so aufwachsen zu lassen, dass er die königlichen Traditionen, in die er hineingeboren wurde, schätzen wird. Gleichzeitig gewinnt unsere Familie dadurch den Raum, sich auf das nächste Kapitel zu konzentrieren, wie die Einführung unserer neuen Wohltätigkeitsorganisation. Wir freuen uns, schon bald die vollständigen Details zu unserem spannenden nächsten Schritt mit euch zu teilen und werden weiterhin mit Ihrer Majestät der Königin, dem Prinzen von Wales, dem Herzog von Cambridge und allen anderen wichtigen Mitgliedern zusammenarbeiten. Bis dahin danken wir euch von Herzen für eure kontinuierliche Unterstützung.“ – Der Herzog und die Herzogin von Sussex


Weitere Informationen findet ihr unter sussexroyal.com (Link in Biografie)

Foto © PA

Royal-Experte Omid Scobie vermutet, dass „2020 fast genauso aussehen wird, wie vor der Verkündung der Neuigkeiten.”

„Der Focus wird verstärkt darauf liegen, dass Harry und Meghan an ihrer Sussex Royal Foundation arbeiten. Sie haben auf ihrer Internetseite sehr deutlich betont, dass sie weltweit Großes vorhaben.“

Die wohltätigen Pläne des Paares nehmen einen Großteil seiner neuen Webseite ein. Hier findet man Details zu seinen Plänen, die „wohltätige Organisation so zu strukturieren, dass sie bei den wichtigsten Bedürfnissen ansetzt.“

Das Paar arbeitet bereits seit einiger Zeit an dem, was es als „gemeinnützige Einrichtung“ bezeichnet. Das Ziel ist im Allgemeinen, „Lösungen voranzubringen, die in der Welt am dringendsten gebraucht werden.“

Die beiden werden mit ihren Charity-Plänen weitermachen. [Foto: Getty]

Wie wird die „Teilzeit”-Rolle in der Königsfamilie aussehen?

Obwohl Prinz Harry und Meghan Markle nicht die ersten Royals sind, die sich von ihren Verpflichtungen zurückziehen, wird sich noch zeigen, wie genau sie ihr „neues Arbeitsmodell” meistern werden.

Bisher wurde nicht erwähnt, wie die Regelungen im Bezug auf das Königshaus aussehen sollen - zum Beispiel, ob sie sich globalen Problemen gegenüber weiterhin neutral verhalten müssen.

Es gibt etwa 100 Sussex Royal Produkte und Services mit ihrem Markenzeichen.

Dazu gehören soziale Angebote wie Therapien und Lernmaterialien, aber auch Kleidung und Printmaterial. Man könnte daraus schließen, dass sie eine Modelinie, Merchandise oder ein Buch/eine Zeitschrift geplant haben.

Wo werden sie wohnen?

Sie haben vor, ihre Zeit zwischen Nordamerika – höchstwahrscheinlich Kalifornien, wo Meghans Mutter Doria Ragland lebt – und Großbritannien aufzuteilen. In Großbritannien werden sie weiterhin in Frogmore Cottage leben.

Die Queen sorgt für die Instandhaltung von Frogmore Cottage. Historisch wichtige Gebäude zu pflegen, gehört zu ihrer Verantwortung.

Meghan and Harry werden, wie sie es bisher getan haben, auch weiterhin für die Kosten aufkommen. Bisher wurde allerdings nicht erwähnt, ob sie der Queen so etwas wie „Miete“ zahlen müssen.

Womit werden sie ihren Lebensunterhalt verdienen?

Es wird öffentlich spekuliert, dass Meghan Markle mit der Schauspielerei oder ihrem Lifestyle Blog „The Tig” weitermachen will. Das Herzogenpaar von Sussex hat sich hierzu bisher nicht geäußert. Momentan ist es resolut auf den Aufbau seiner Charity fokussiert.

„Wir haben hier ein Paar, das die Welt verändern möchte, und das tut es auf eine Art und Weise und in einer Geschwindigkeit, die für Mitglieder der Königsfamilie eher ungewöhnlich ist“, fährt Royal-Experte Omid Scobie fort.

„Sie haben das Gefühl, dass einige der Probleme, mit denen sie sich befassen, dringend sind. Darauf werden sie sich in diesem Jahr konzentrieren, sodass sie weniger traditionell royale Arbeit leisten werden. Ich glaube nicht, dass wir Harry und Meghan dabei sehen werden, wie sie neue Schirmherrschaften übernehmen.“

„Aber sie glauben, dass sie dennoch im Auftrag des Außenministeriums im Namen Ihrer Majestät unterwegs sein werden, und da werden wir sehen, wie sie die Grenze zwischen arbeitenden Royals und durch private Gelder geförderten Vertretern ziehen werden.“

Prinz Harry ist momentan hinter Prinz Charles sechster in der Thronfolge. Die Reihenfolge für Prinz William und seine Kinder George, Charlotte und Louis wird unverändert bleiben.

Archie wurde vor acht Monaten, im Mai 2019, geboren. [Foto: Getty]

Was hält der Rest der Königsfamilie von ihrer Entscheidung?

Der Buckingham Palace reagierte mit einer Stellungnahme, in der es heißt, dass sie die Entscheidung des Paares „verstehen”, aber dass es sich hier um eine „komplexe Situation” handelt, „für deren Bewähltigung viel Zeit” nötig sein wird.

Duncan Larcombe, ein auf die Royals spezialisierter Autor und Kommentator, sagt, dass die Queen von der Entscheidung des Paares „überrascht“ wurde.

„Wenn du heute die Queen fragen würdest, was das bedeutet und wie es funktionieren soll, dann wird sie genauso verblüfft wie alle anderen aussehen“, sagte er gegenüber Yahoo UK.

Caroline Allen