Quincy Isaiah: Leben durch Adam McKays Anruf verändert

Quincy Isaiah: Leben durch Adam McKays Anruf verändert
Quincy Isaiah credit:Bang Showbiz
Quincy Isaiah credit:Bang Showbiz

Quincy Isaiahs "Leben änderte sich", als er die Rolle des Magic Johnson bekam.

Der 26-jährige Schauspieler porträtiert die Basketball-Legende in der Serie 'Winning Time: The Rise of the Lakers Dynasty', der die "Showtime"-Ära des kultigen Teams aus Los Angeles in den 1980er Jahren beschreibt. Er erinnerte sich, wie er "anfing zu schreien", als er einen Anruf von Produzent Adam McKay erhielt, der ihm bestätigte, dass er die Rolle bekommen hatte.

Quincy erinnerte sich: "Ich musste auf stumm schalten und fing einfach an zu schreien. Ich rief meine Mutter an und sie tat dasselbe […] Mein Leben hat sich verändert, wissen Sie?" Quincy hat Magic, der mit bürgerlichem Namen Earvin heißt, noch nicht getroffen, hofft aber, dies in Zukunft zu tun. "In der Lage zu sein, das zu tun, was er in dieser Zeit mit seiner [HIV-]Diagnose getan hat - das ist legendär", so Isaiah.

Die Rolle war ein Traum für den Sportfan. Er erzählte dem britischen Magazin 'Vanity Fair': "Ich habe mein ganzes Leben lang Basketball gespielt, den ganzen Sommer lang. Ich ging zum Fußballtraining, kam nach Hause und spielte dann den Rest des Tages Basketball.... Dann Videospiele. Es war herrlich. Bring mich zurück!"

In der Serie spielen auch Adrien Brody und Gaby Hoffmann mit. Der Schauspieler hofft nun, dass 'Winning Time' eine zweite Staffel erhalten wird. "Wir hoffen darauf. Wir haben erst das erste Jahr von Magics Karriere abgedeckt. Wir können also weitermachen", so Quincy.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.