Rita Ora zeigt sich nackt auf dem Cover von „Clash“

Nina Baum
Freie Autorin für Yahoo Style
Für das Mode- und Musikmagazin „Clash“ zog sich Rita Ora aus – und sprach über ihr kommendes Album „Phoenix“. (Bild: ANGELA WEISS/AFP/Getty Images)

Für die bevorstehende Veröffentlichung ihres Albums „Phoenix“ zieht Rita Ora offensichtlich alle Register: In einem Instagram-Post gab sie nicht nur erste Klänge des Albums preis, sondern ließ auch visuell nur wenig der Fantasie übrig.

In der aktuellen Ausgabe von „Clash“ sieht man Rita Ora mit Lederhandschuhen – und sonst nichts. Auf Instagram postete sie ein Bild vom Shooting, das sie akustisch mit ihrer neuesten Single „Let You Love Me“ untermalte. Die 27-jährige Sängerin stellte sich darauf gekonnt in Pose, sodass ihre Kurven perfekt zur Geltung kamen. Ihr strahlender Teint im Nude-Make-up-Style und der strähnige Wet-Hair-Look machten das Foto noch etwas verruchter – wenn das denn möglich ist bei so wenig Kleidung. Dabei ging es im Interview des Mode- und Musikmagazin eigentlich um ihr neues Album „Phoenix“ und ihr Leben als Popstar.


„Mein @clashmagazine Cover ist hier!!!! Der Aufstieg des Phoenix. Link in Stories. #CLASH109 #CLASHxRITAORA — Interview mit @alimkheraj. Covershoot in London von @matteaston @simonhclash Danke Matt und Clash für die Möglichkeit, auf dem Cover zu sein. Ich fühlte mich so wohl, ich selbst sein zu können, es war so befreiend!“


Doch mittlerweile zählen Nacktaufnahmen beinahe zum guten Ton der Promis. Wir erinnern uns an das legendäre Fotoshooting von Kim Kardashian für das Paper Magazine. Unter dem Titel „Break the Internet“ stellte der Fotograf Jean-Paul Goude eines seiner berühmtesten Motive „Carolina Beaumont, New York, 1976“ mit dem Reality-Star nach.


Als internationales Topmodel ist auch Miranda Kerr oft in freizügigen Designerlooks zu sehen. 2016 zog sie sich jedoch für das Cover der australischen Harper’s Bazaar ganz aus – bis auf ein paar Louboutins und Swarovski-Schmuck. Das Cover schlug so große Wellen, dass es in Australien sogar bei einem Supermarkt aus den Regalen genommen wurde.


„ERSTER EINBLICK: #MirandaKerr zeigt alles für die Jan/Feb-Ausgabe von #BAZAARAustralia.“

Ebenfalls ausgezogen hat sich selbst Amy Schumer. Für den Pirelli-Kalender 2016 hat Annie Leibovitz unter anderem auch die Comedian abgelichtet. Amy selbst sah es als feministisches Statement. Ihr Foto kommentierte sie auf Instagram wie folgt: „Schön, ekelhaft, stark, dünn, fett, hübsch, hässlich, sexy, ekelhaft, makellos, Frau. Danke Annie Leibovitz!“