Werbung

Rose Byrne: Bridesmaids-Dreharbeiten waren bizarr

Rose Byrne credit:Bang Showbiz
Rose Byrne credit:Bang Showbiz

Rose Byrne fand es „bizarr“, am Set von ‚Bridesmaids‘ fast nur mit Frauen zusammen zu arbeiten.

Die 44-jährige Australierin verkörperte in der romantischen Komödie aus dem Jahr 2011 die Rolle der arroganten Brautjungfer Helen Harris III und stand dafür mit Comedy-Größen wie Kristen Wiig, Maya Rudolph und Melissa McCarthy vor der Kamera. Zum damaligen Zeitpunkt war ‚Bridesmaids‘ eine der wenigen Filmproduktionen, die fast vollständig von Frauen realisiert wurden, und für Byrne war der Dreh deshalb eine sehr besondere Erfahrung. Im Podcast ‚SmartLess‘ erzählt sie darüber: „Es war einer dieser Jobs, bei denen ich keine Ahnung hatte, dass der Film irgendwann so geliebt wird. Es war ein mittelgroßes Projekt. Mit so vielen Frauen zu drehen war komisch und ich muss zugeben, dass es mir bizarr vorkam. An den großen Tagen, wenn wir diese riesigen Setbauten hatten, waren einfach acht Frauen da, oder alle Frauen zusammen und das war komisch, weil es sehr ungewöhnlich war. Normalerweise ist man bei Filmen oft die einzige Frau oder man dreht seine Szenen mit einem Mann, deshalb war es eine sehr seltene Erfahrung.“

Nicht zuletzt deshalb sind Rose die Dreharbeiten an ‚Bridesmaids‘ besonders gut in Erinnerung geblieben. Sie verrät weiter: „Ich erinnere mich, dass ich damals dachte, dass die Tage so viel Spaß machten, denn wir verstanden uns alle wirklich gut. Die Atmosphäre am Set war wirklich super.“