Werbung

Ryan Reynolds' unbekannter Geschäftspartner

Ryan Reynolds credit:Bang Showbiz
Ryan Reynolds credit:Bang Showbiz

Ryan Reynolds und Rob McElhenney hatten sich noch nie getroffen, bevor sie Miteigentümer einer Fußballmannschaft wurden.

Der 45-jährige Schauspieler und der ‚It's Always Sunny in Philadelphia‘-Star sind jetzt Miteigentümer von Wrexham AFC, nachdem sie zuerst eine Freundschaft über soziale Medien entwickelt hatten. Persönlich getroffen haben sich die beiden Männer aber erst, als der Deal bereits unter Dach und Fach war.

In einem gemeinsamen Interview bei ‚Jimmy Kimmel Live!‘ teilte Ryan mit: „Ich bin irgendwie in seine DMs gerutscht. Ich habe Rob in einer der Episoden von ‚It's Always Sunny‘ gesehen. Er tat etwas, das absolut spektakulär war. Es war eines der schönsten Dinge, die ich je gesehen habe. Es war eine Tanzsequenz, es war alles schwarz-weiß und der Regen. Es waren wahrscheinlich die tollsten, wunderschön gedrehten und aufgeführten drei Minuten, die ich je im Fernsehen gesehen habe.“ Der Schauspieler hatte daraufhin das Bedürfnis seinem Kollegen ein Kompliment zu machen. „Je älter ich werde, desto mehr denke ich, ich muss den Leuten sagen, wenn ich sie schätze.“ An seinen Freund gewandt fügte er hinzu: „Also folgte ich dir in den sozialen Medien und ich habe dich einfach angeschrieben und gesagt: ‚Was ich gerade in deiner Show gesehen habe, war spektakulär!‘“ Auf die Frage von Rob, wie viele Nachrichten es gab, antwortete Ryan: „Nicht sehr viele, aber besonders diese hat mein Leben verändert, weil sie dazu geführt hat, dass wir Miteigentümer wurden, Co-Vorsitzende von Wrexham.“

Ryan enthüllte auch, wie er seiner Frau, der Schauspielerin Blake Lively, die Nachricht überbrachte.

Er sagte: „Ich erinnere mich, wie wir über diese absolut verrückte Idee gesprochen haben. Ich erinnere mich, wie ich Blake sah und sagte: ‚Ich habe schlechte Nachrichten und ich habe wirklich schlechte Nachrichten. Die schlechte Nachricht ist, dass ich wieder jemandem eine DM geschrieben habe. Die wirklich schlechte Nachricht ist, dass ich vielleicht die Hälfte eines Fußballvereins der fünften Liga in Wales gekauft habe.‘“