Werbung

Sarah Michelle Gellar: Ihr fehlte früher eine Vertrauensperson am Set

Sarah Michelle Gellar credit:Bang Showbiz
Sarah Michelle Gellar credit:Bang Showbiz

Sarah Michelle Gellar sagt, sie habe "niemanden" gehabt, der ihr geholfen hätte, als sie ein Kinderstar war.

Die 45-jährige Schauspielerin trat bereits als junges Mädchen im Fernsehen auf, bevor sie mit Anfang 20 in der Titelrolle von ‘Buffy - Im Bann der Dämonen’ weltberühmt wurde. Jetzt produziert sie für Paramount+ die Serie ‘Wolf Pack’, in der sie auch mitspielt. Und Gellar erklärte nun, dass sie und ihr Co-Star Rodrigo Santoro sicherstellen wollten, dass ihre jungen Co-Stars das Gefühl haben, mit ihnen reden zu können, wenn sie Hilfe brauchen. "Ich habe den Kindern von Anfang an gesagt: 'Ich bin nicht die ganze Zeit hier. Ich pendle zwar, aber ich bin immer an meinem Telefon. Wenn ihr also ein ungutes Gefühl habt, euch nicht wohl fühlt oder euch etwas stört, ruft mich einfach an, und wir werden uns darum kümmern. Aber hab keine Angst.' Bei vielen der Jobs, die ich in meiner Jugend gemacht habe, gab es niemanden, zu dem ich gehen konnte. Also wollte ich das wirklich schaffen, sowohl für mich als auch für Rodrigo, und nicht nur für die Darsteller, ich denke, auch für die Crew."

Sara Michelle beschrieb ihr neues Projekt - in dem auch Armani Jackson, Bella Shepard, Chloe Rose Robertson und Tyler Lawrence Gray mitspielen - als "faszinierend" und sagte, dass die übernatürliche Serie auch Themen aus dem echten Leben wie Angst und Einsamkeit aufgreift. "Das Lob gebührt wirklich [Showrunner] Jeff Davis, sowohl auf dem Bildschirm als auch außerhalb. Die Welt, die er erschaffen wollte, war so faszinierend für mich. Rodrigo und ich haben viel darüber gesprochen, wie wir Schrecken und Dinge, die uns Angst machen, manifestieren", so die Darstellerin gegenüber 'UsWeekly'. Die Paramount+-Serie 'Wolf Pack' ist das Spin-off der Teenie-Serie 'Teen Wolf' und basiert auf dem Roman von Edo Van Belkom.