Seine Familie leidet am meisten unter dem Harvey Weinstein Skandal

Harvey Weinstein und Georgina Chapman bei den Oscars 2017. (Bild: Getty Images)

Harvey Weinstein ist nach den Berichten über sexuelle Übergriffe und Belästigung „zutiefst erschüttert“. In den vergangenen Tagen meldeten sich Dutzende von Frauen, die den Produzenten des sexuellen Missbrauchs beschuldigen und Weinsteins Ehefrau, Georgina Chapman, verkündete, dass sie ihn verlasse.

„Ich habe meine Frau und Kinder verloren, die ich mehr als alles andere liebe”, sagte Weinstein gegenüber Page Six. „Ich unterstütze ihre Entscheidung voll und ganz. Ich stand Georgina nicht im Weg, als wir über die Trennung sprachen. Ich ermutigte sie zu tun, was ihr Herz ihr sagt. Ich weiß, dass sie tun muss, was am besten für die Kinder ist, für sie selbst und für ihr Unternehmen, sie beschäftigt 130 Mitarbeiter. Ich möchte nicht, dass sie oder meine Kinder noch mehr verletzt werden als bereits geschehen. Ich liebe Georgina wirklich von ganzem Herzen und hoffe, dass wir uns eines Tages versöhnen können, allerdings weiß ich derzeit nicht, ob das je möglich ist.“

Und vor dem Hintergrund dieser Aussage wollen wir uns diese Familie einmal genauer ansehen.

Weinsteins erste Ehe

Weinsteins erste Ehefrau war Eve Chilton. 1986 arbeitete Chilton als Assistentin ihres zukünftigen Mannes bei Miramax. Im Jahr darauf heiratete er sie und übertrug ihr die Verantwortung für die Kinder-Sparte des Studios. Der ehemalige Miramax-Angestellte Mark Lipsky äußerte sich 2004 in dem Buch „Down and Dirty Pictures“ über ihre Beziehung.

„Es schien, als dauerte es keinen Tag, bevor er von ihr besessen war”, behauptet Lipsky, der damals Leiter des Vertriebs war. „Einige Wochen lang oder so standen da immer ein Dutzend Rosen auf ihrem Schreibtisch wenn wir zur Arbeit kamen, bis zu dem Punkt, an dem wir ihn zur Rede stellten und ihm sagten: ‚Sie können das nicht tun, dies ist ein Büro und nicht ihr persönlicher Sex-Spielplatz.‘“

Laut Daily Mail ist Chilton die wohlhabende Tochter einer bedeutenden Familie aus Neu England, die auf Martha’s Vineyard den Sommer verbrachte. Im Buch wird sie als liebenswert, hingebungsvoll und selbstlos beschrieben.

Eve Chilton und Harvey Weinstein im April 2002. (Photo: Getty Images)

Während es Fotos von Chilton gibt, wie sie ihren Ehemann während ihrer fast 20-jährigen Ehe zu verschiedenen Veranstaltungen begleitete, bevorzugte sie angeblich ein Leben fernab des Scheinwerferlichts. Nachdem sich das Paar 2004 scheiden ließ, heiratete sie erneut und zog in einen Vorort, um ein ruhigeres Leben zu führen.

Weinstein und Chiltons vereinbarte Abfindung bei der Scheidung wurde geheim gehalten, allerdings teilten sie sich das Sorgerecht für ihre drei Töchter: Lily, 22, Emma, 19 und Ruth, 14. Viele Anschuldigungen über Belästigungen und Übergriffe gegen Weinstein beziehen sich auf die Zeiträume, als Chilton ihre Kinder bekam (1995, 1998, 2002).

Seine Kinder sind besorgt

Auch die Mädchen führen ihr Leben überwiegend fernab der Öffentlichkeit, allerdings machte Weinsteins älteste Tochter Remy (ehemals Lily) am Donnerstag Schlagzeilen. Die Polizei wurde zu ihrem Haus in Los Angeles gerufen, da sie glaubte, ihr Vater sei „deprimiert und suizidgefährdet“.

„Remy hatte wegen der Situation überreagiert… Diese Situation ist natürlich sehr schwer für Harvey, aber er ist nicht suizidgefährdet – sein Herz ist gebrochen wegen der Kinder“, behauptete ein Insider gegenüber Page Six und fügte hinzu, Weinstein wolle nicht, dass sie „in den Medien-Wirbel hineingezogen werden“.

Dies sind nicht die einzigen Kinder, die er beschützen will. Weinstein hat auch zwei jüngere Kinder mit seiner zweiten Frau, Marchesa-Mitgründerin Georgina Chapman.


Der Produzent traf Chapman, damals angehende Designerin, 2004 auf einer Party. „Ich hatte keine Ahnung, wer er war“, erinnerte sie sich Jahre später in der Vogue. „Er ist niemand, den man einfach so ignorieren oder abweisen kann. Er ist unglaublich charmant und so charismatisch, das zieht einen irgendwie an.“

Scheidung und zweite Ehe

Weinstein und Chapman wurden kurz nach seiner Scheidung ein Paar und heirateten 2007. In einem Interview zwei Jahre später spielte Chapman den Altersunterschied von 24 Jahren herunter und äußerte sich zu den Gerüchten, sie hätte ihn und sein berüchtigtes Temperament gezügelt.

„Er ist warmherzig… und er ist witzig“, sagte sie dem Evening Standard. „Man kann Menschen nicht davon abhalten zu kommentieren, oder? Man kann sich entscheiden, ob man darauf reagiert oder nicht, und so lange kein Leben in Gefahr ist und es den Kindern gut geht, wen interessiert das schon? Die Wahrheit ist, dass es keine tolle, aufregende Geschichte gibt, wie: Ich fiel von einem Boot und er rettete mich. Wir lernten uns auf einer Party kennen, wir waren Freunde und dann wurde etwas später mehr daraus.“

“Harvey ist ein unglaublich mächtiger Mann”

Ein gemeinsamer Freund von Weinstein und Chapman, der Schauspieler David Oyelowo, sagte der Vogue 2013, da ist „aufrichtige Liebe da und aufrichtiger gegenseitiger Respekt.“ Und weiter: „Harvey ist ein unglaublich mächtiger Mann und sehr talentiert und hartnäckig in dem, was er tut. Und Georgina ist genauso, aber ihre Herangehensweise ist anders. Georgina ist sehr selbstkritisch, aber genauso leidenschaftlich und Harvey steht sehr viel fester mit beiden Beinen auf dem Boden und trotzdem kommen sie beide zum gleichen Ergebnis: beide wollen in dem, was sie tun, die Besten sein.“

Chapman brachte 2010 ihr erstes Kind, ihre Tochter India, zur Welt. Drei Jahre später hießen sie ihren Sohn Dashiell willkommen. Im April sagte die Designern gegenüber Forbes, dass sie, wenn es um ihre Kinder geht, extrem fürsorglich ist.

„Ja, ich gebe meinen Kindern die Gewissheit, dass ich für sie da bin”, erklärte sie. „Unter der Woche ist jeder im Stress zwischen Aktivitäten und Schule und dann Abendessen, baden und Bett… Die Wochenenden mag ich ruhiger. Meine Tochter liebte Reiten, deshalb verbringen wir viel Zeit auf dem Gestüt.“


Zur Familienzeit am Wochenende kamen oft auch Weinsteins Töchter aus erste Ehe. Als sie aufwuchsen, kamen die Mädchen laut einem Profil in der Vogue jedes zweite Wochenende zu ihm und Chapman nach Connecticut. Und sie fuhren auch gemeinsam in den Familienurlaub.

Chapman bezieht Stellung zur Trennung

Auch wenn Weinstein ursprünglich sagte, dass Chapman an seiner Seite stehe, veröffentlichte sie diese Woche eine Stellungnahme, dass sie sich trennen.

„Ich leide mit all den Frauen, die aufgrund dieser unverzeihlichen Taten ungeheuerliche Schmerzen erlitten haben. Ich habe mich entschlossen, meinen Ehemann zu verlassen. Mich um meine kleinen Kinder zu kümmern, hat oberste Proirität und ich bitte die Medien, unsere Privatsphäre zu respektieren“, sagte sie.

Trotz vorheriger Berichte, dass Weinstein sich in eine Klinik in Arizona einweisen lasse, behauptet People, dass er dort stattdessen in ein Fünf-Sterne-Hotel eingecheckt habe, weil „er nicht an einem Ort sein möchte, wo er sein Handy nicht benutzen darf.“

„Sein Team hat ihn an einem sicheren Ort untergebracht, um ihm die Hilfe, die er braucht, zukommen zu lassen – er weiß, das er Hilfe braucht und will diese auch“, verriet eine Quelle der Zeitschrift.

Taryn Ryder

Merken

Merken