#SexyRurik: Dieser Isländer ist das Sex-Symbol der WM

Eine halbe Stunde Spielzeit war alles, was er brauchte, um zum größten Social-Media-Hit der WM zu werden. Dabei hat Rúrik Gíslason kein einziges Tor geschossen. Doch mit fußballerischem Können hat der Hashtag #sexyrurik auch herzlich wenig zu tun.

Rurik Gislason ist zumindest bei den Frauen der Shooting Star der WM (Bild: Getty Images)

Wie hat es ein isländischer Zweitligist geschafft, mit einer Spielzeit von nicht einmal einer halben Stunde die Zahl seiner Instagram-Follower von 30.000 auf fast 600.000 zu erhöhen? Die Antwort darauf gibt ein Blick auf eben jenen Account.

Sehr, sehr aufregende Zeiten kommen auf uns zu.

Kaum verwunderlich, dass der 30-Jährige sich unter dem Hashtag #sexyrurik vor allem bei den weiblichen Fußballfans zum heimlichen Helden der WM mausert.

Den Anfang machte die brasilianische Schauspielerin Gabriela Lopes, die bei seiner Einwechslung beim Spiel gegen Argentinien online kommentierte: “Wie ist es möglich, dass man so schön ist?”

Das fragen sich seitdem viele Frauen, denn mit den langen, blonden Haaren – meist zu einer Man-Bun zurückgekämmt – den blauen Augen und Fünf-Tage-Bart bietet Rúrik Gíslason in dieser Weltmeisterschaft jede Menge Eyecandy für diejenigen, die sich an Cristiano Ronaldos oder Filip Kostićs südländischem Sex-Appeal sattgesehen haben.

Vor allem in Südamerika sammelt er fleißig Fans – eine argentinische Reiseagentur warb mit einem Oben-Ohne-Bild des nordischen Kickers sogar für Trips nach Island.

Doch der Hashtag #sexyrurik stammt nicht von einem Fan im Ausland, sondern aus den eigenen Reihen: Rúriks Mitspieler Kari Arnason hatte schon kurz vor der Abreise der Isländer ein Bild der Mannschaft gepostet und dabei dezent auf ihren heimlichen Star hingewiesen.

Auf geht’s #sexyrurik

Als nächstes spielt Island gegen Nigeria. Sollte Rúrik Gíslason auch auf anderen Kontinenten weiterhin fleißig Fans sammeln, steht einer Karriere als Social-Media-Star parallel zur Fußballer-Laufbahn nichts im Wege.