Size does matter: Neue Dating-Seite für Männer mit kleinerem Penis

Johannes Giesler
Freier Autor

Auf Dinky One darf sich jeder und jede anmelden und einen Partner oder eine Partnerin suchen. Die einzige Voraussetzung: Der eigene Penis darf nicht länger als 14 Zentimeter sein.

Dinky One: Hier darf nur jeder zweite Mann daten. Wenn er zu der Hälfte gehört, die einen unterdurchschnittlich langen Penis hat. (Foto: Dinky One)

Das Ziel von Dinky One klingt so: „Menschen mit einem kleineren Penis und Menschen, die einen kleineren Penis bevorzugen, zusammenzubringen.“ Kleiner und größer ist dabei kein Gefühl, sondern messbar. Die britische Dating-Seite ist offen für Menschen aller Geschlechtsidentitäten und sexuellen Vorlieben – die einzige Voraussetzung für Männer ist jedoch, dass ihr Penis kleiner als der Durchschnitt ist: 14 Zentimeter in erigiertem Zustand.

Hier sollen Erwartungen und Selbstbilder „normalisiert“ werden

Die Motivation von Dinky One ist laut der Selbstbeschreibung die folgende:

„Medien und das Internet setzen Männer immer stärker unter Druck, bestimmte Standards zu erfüllen – ob es um das Erscheinungsbild oder die Penisgröße geht. Das Äußere kann im Allgemeinen beeinflusst werden, nicht jedoch die Penisgröße. Außer durch eine Operation.“

Außerdem sei das Internet voller falscher Versprechungen und Produkte zu Penis-Vergrößerungen. Junge Männer glaubten deshalb, sie bräuchten einen 30-Zentimeter-Penis, um den Partner oder die Partnerin zu befriedigen. Was nicht der Wahrheit entspreche. Dinky One trete an, um diesen Zustand zu normalisieren.

Unbeschwertes Kennenlernen

Der Gründer David Minns schreibt dazu auf seiner Webseite:

„Das alles sät bei einem Mann, der wegen seiner Penis-Größe unsicher ist, weitere Selbstzweifel. Manche Männer haben einen größeren Penis, andere einen durchschnittlichen, weitere einen kleineren. Dinky One gibt Männern mit einem kleineren Penis die Möglichkeit, Menschen außerhalb ihres Freundeskreises zu treffen. Sie haben dabei die Sicherheit, dass alle Nutzer und Nutzerinnen Bescheid wissen. So können sie sich auf gemeinsame Interessen konzentrieren und sich unbeschwert kennenlernen.“

Die weltweit zugängliche Dating-Seite legt großen Wert auf Privatsphäre: Fotos sind optional, sie dürfen auch anonymisiert, also ohne Gesicht, hochgeladen werden. Nacktbilder sind verboten. Ungewünschte Nutzer und Nutzerinnen können mit einem Klick geblockt werden.

Sex im Fernsehen: Was ist erlaubt, was verboten?

Seit der Gründung zählt die Seite, das steht in einer Pressemitteilung, 27.762 angemeldete Nutzer und Nutzerinnen, davon sind 27 Prozent Frauen, 71 Prozent Männer und 2 Prozent Transgender. Die Anmeldung ist kostenlos und anonym – um in Zukunft jedoch zu kommunizieren und Dates auszumachen, benötigt man ein gebührenpflichtiges Upgrade.

Hi! Wie groß ist eigentlich dein Penis?

Die Gründe, einen Mann mit kleinerem Penis zu bevorzugen, sind laut Dinky One zahlreich: Da seien Frauen, deren Anatomie ebenfalls kleiner ausfalle und die deshalb Schmerzen beim Sex erlebten. Es gebe aber auch Frauen, die beim Sex dominant seien und einen Fetisch für Männer mit kleineren Penissen hätten.

So schreibt eine anonyme Nutzerin auf Dinky One: „Für mich ist Sex mit einem Penis, der größer als zehn Zentimeter ist, schmerzhaft. Deshalb habe ich mich früher sehr auf orale Befriedigung verlagert, vermisste aber immer die Intimität von Sex. Ich kann aber kaum beim ersten Kennenlernen nach der Penisgröße meines Gegenübers fragen.“ Eine andere anonyme Nutzerin schreibt: „Als dominante Frau finde ich Männer mit einem kleineren Penis anziehend. Ich will nicht, dass er auf mir liegt und seine Autorität durchsetzt. Er soll mich oral oder mit Sexspielzeug befriedigen. Macht er das gut, darf auch er zum Orgasmus kommen. Aber unter meinen Bedingungen.“

Womit Frauen kämpfen müssen - nur, weil sie ihre Tage haben