Skims: Kim Kardashian stattet US-Athletinnen bei Olympia aus

·Freie Journalistin
·Lesedauer: 2 Min.

Bei den Olympischen Spielen in Tokio werden die Sportlerinnen Teile der Capsule-Kollektion von Kim Kardashian tragen. Dazu gehören neben Unterwäsche und Pyjamas auch Leggins, Radhosen und T-Shirts.

Kim Kardashian hat mit der Ausstattung der US-Athletinnen den nächsten Mega-Deal an den Start gebracht. (Bild: Getty Images)
Kim Kardashian hat mit der Ausstattung der US-Athletinnen den nächsten Mega-Deal an den Start gebracht. (Bild: Getty Images)

Mit einem Instagram-Post machte Kim Kardashian (40) öffentlich, dass sie mit ihrem Label Skims für die Ausstattung der Sportlerinnen bei den Olympischen und Paralympischen Spielen in Tokio verantwortlich ist. Wer jetzt denkt, der Reality-Star hätte bis dahin keine Berührungspunkte zur Welt des Profi-Sports gehabt, irrt. Schließlich ist sie die Stieftochter von Caitlyn Jenner, die 1976 damals noch als Bruce Jenner Olympisches Gold im Zehnkampf holte.

Kim Kardashian war schon als Kind begeistert vom sportlichen Wettkampf

"Schon seit ich zehn Jahre alt war, erfuhr ich von meinem Stiefvater jedes einzelne Detail über Olympia", schrieb Kardashian bei Instagram. Und weiter: "Als ich den Athletinnen und Athleten beim Wettkampf zusah, begann ich zu verstehen, wie viel Hingabe und Ehre es bedeutet, ein Teil von Olympia zu sein." 

Kim Kardashian: Reality-Star überrascht mit ungeschminktem Antlitz

Zusammen mit ihrer Familie sei sie zu den verschiedenen Austragungsorten und Wettkämpfen gereist und hätte sich überall ein T-Shirt als Souvenir gekauft. Als sie erfahren habe, dass Skims Ausstatter des US-Teams sein solle, hätte sich der Kreis geschlossen. Ab dem 12. Juli sind alle Teile der Kollektion von der Unterwäsche bis zur Loungewear auch über die offizielle Website von Skims zu bekommen.

Dieser Inhalt stammt von einem Drittanbieter. Um diesen anzuzeigen, müssen Sie Ihre Datenschutzeinstellungen ändern.
Dazu hier klicken.

Die Kollektion steht für Empowerment und Inklusion

In einer Pressemitteilung schrieb Kardashian außerdem, alle 626 Sportlerinnen würden die gesamte Kollektion erhalten. Laut Peter Zeytoonjian, Senior Vice President Commerce & Event der Olympischen und Paralympischen US-Teams, passe die Marke vor allem auch wegen der gemeinsamen Werte im Hinblick auf Empowerment und Inklusion zu den Sportlerinnen. In einer Reihe von weiteren Instagram-Posts betonte Kardashian, die Kollektion feiere die "unglaubliche Kraft und Widerstandsfähigkeit" der Athletinnen.

VIDEO: "Total falsch verhalten" - Kim Kardashian entschuldigt sich bei ihrem Ex

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.