So sehr hat sich die Wiesn-Maß im Verlauf der letzten 20 Jahre verteuert

Für Millionen Besucher ist das Oktoberfest eine große Gaudi. Für Brauer, Wirte, Einzelhändler und Hotels ist es ein großes Geschäft.

Für Millionen Besucher ist das Oktoberfest eine große Gaudi. Für Brauer, Wirte, Einzelhändler und Hotels ist es ein großes Geschäft. Das Bier auf dem Oktoberfest wird auch dieses Jahr teurer. Die Maß kostet bis zu 11,80 Euro, das sind 30 Cent mehr als der Höchstpreis des Vorjahres.

Ab dem 21. September heißt es in München wieder "O'zapft is!" - dann startet das diesjährige Oktoberfest. Doch das feuchtfröhliche Vergnügen wird von Jahr zu Jahr teurer.

Laut der Internetseite Oktoberfest.de kostet eine Maß Festbier in diesem Jahr zwischen 10,80 Euro und 11,80 Euro und ist damit im Schnitt 3,11 Prozent teurer als im Vorjahr.

Wie die folgende Statista-Grafik zeigt, sind die Oktoberfest-Bierpreise bisher in jedem Jahr gestiegen.

statistaDie Grafik zeigt die Entwicklung des Bierpreises auf dem Oktoberfest in München (Bild: Statista)

Eine Maß für unter elf Euro? - Das ist 2019 in keinem der großen Festzelte mehr möglich. Der günstigste Bierpreis liegt bei 11,40 Euro pro Maß in der Augustiner-Festhalle. Am teuersten ist Biertrinken im Weinzelt. Dort kostet eine Maß Weißbier wie bereits beim letzten Oktoberfest stolze 15,90 Euro.

Das Oktoberfestbier wird speziell für die Wiesn gebraut. Es hat mehr Stammwürze und einen höheren Alkoholgehalt als andere helle Biere. Die Wiesn beginnt am 21. September und dauert bis zum 6. Oktober.

Für Brauer, Wirte, Einzelhändler und Hotels ist es ein großes Geschäft. Mehr als 1,2 Milliarden Euro habe die Münchner Wirtschaft mit dem Oktoberfest vergangenes Jahr eingenommen, erklärt das Wirtschaftsreferat der bayerischen Landeshauptstadt. In den Festzelten und Fahrgeschäften auf der Wiesn ließen die Besucher stolze 442 Millionen Euro - aber “allein für Übernachtungen gaben die auswärtigen Festgäste nochmals insgesamt rund 505 Millionen Euro aus”, teilte die Stadt mit.

Die Getränkepreise der Wiesn 2019 im Überblick (PDF)