Sollen Katzen wirklich Milch trinken?

·Freie Autorin
·Lesedauer: 2 Min.

Aus Bilderbüchern und Kindergeschichten kennen wir das klassische Bild einer Katze, die aus einer Schale Milch trinkt. Doch passen Katzen und Milch tatsächlich zusammen oder ist das ganze tatsächlich nicht mehr als ein Mythos?

Katzen und Milch gehören in den Köpfen vieler zusammen - doch ist das nur ein Mythos? (Bild: Getty Images)
Katzen und Milch gehören in den Köpfen vieler zusammen - doch ist das nur ein Mythos? (Bild: Getty Images)

Was viele Katzenbesitzer feststellen, ist, dass Katzen tatsächlich den Geschmack von Milch mögen. Dies hängt "Science Focus" zufolge aber eher mit einer Vorliebe für Sahne, die sie wegen des hohen Fettgehalts gerne trinken. Auch bei frischer Milch, bei der sich die Sahne oben absetzt, schlecken sie diese gerne auf. Eine weitere Theorie ist, dass die Milch sie an ihre Säugezeit erinnert. 

Darum vertragen die meisten Katzen keine Milch

Denn wie alle Säugetiere bekommen Katzen als Neugeborene natürlich Milch von ihrer Mutter, die sie in jungem Alter auch gut verdauen können. Mit zunehmendem Alter wird das Enzym Laktase, das den Milchzucker aufspaltet, allerdings nicht mehr im Körper produziert. Katzen stellen ihre Ernährung dann auf feste Nahrung um und werden reine Fleischfresser. 

Im Erwachsenenalter entwickeln Katzen also eine Laktoseintoleranz - ihnen fehlt schlicht das passende Enzym für die Verdauung von Milch. Bekommen sie also Kuhmilch zu trinken, sind die Folge oft Magenbeschwerden und sogar Durchfall. 

Ist Katzenmilch sinnvoll?

Nun gibt es sicherlich Katzenbesitzer, die ihrer Fellnase gerne Milch anbieten und noch nie Beschwerden beobachtet haben. Dies liegt daran, dass es - wie beim Menschen auch - Ausnahmen gibt. Einige Katzen können auch in späteren Jahren ohne Probleme Milch und Milchprodukte verdauen. 

Doch Tierärzte empfehlen dies laut "Web MD" dennoch nicht. Höchstens fünf bis zehn Prozent der Nahrung sollte aus Leckerlis oder Naschereien bestehen - der Rest sollte hochwertiges Katzenfutter sein. In einer ausgewogenen Ernährung ist Kuhmilch für Katzen schlicht überflüssig. 

Ähnliches gilt auch für spezielle Katzenmilch, in der keine Laktose enthalten ist. Diese ist für Katzen zwar in der Regel gut verträglich, jedoch meist sehr kalorienreich. Sinnvoll kann Katzenmilch allerdings sein, wenn der Stubentiger zu wenig trinkt. Solche trinkfaulen Exemplare lassen sich mit einem Schuss Katzenmilch im Wasser gut überlisten, mehr Flüssigkeit zu sich zu nehmen.  

Video: Mauzen aus der Wand: Feuerwehr rettet Katze aus Schornstein

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.