Spotify erstellt Playlists für Haustiere

teleschau

Auch Haustiere wollen gute Mucke. Das behauptet zumindest Spotify und erstellt jetzt Playlists für Tiere - je nach Art und "Persönlichkeit".

Mittlerweile hat Musikstreaming offenbar nicht mehr nur menschliche Anhänger. Laut dem Marktführer Spotify haben 71 Prozent der Haustierbesitzer in den USA, Großbritannien, Spanien, Italien und Australien ihren Lieblingen bereits Musik vorgespielt. Um das und mehr herauszufinden, gab der Musikstreaming-Marktführer eigens eine Studie in Auftrag.

Für die laut Spotify also nicht gerade kleine Zielgruppe gibt es nun endlich Abhilfe: Je nach Art und Musikgeschmack des Haustiers erstellt der Service eine Playlist. Bislang sind neben Hunden und Katzen auch Hamster, Vögel und sogar Leguane möglich. Anschließend bittet Spotify, die "Persönlichkeit" des Tieres auf einer Skala zu bewerten, also etwa ob es eher entspannt oder aufbrausend ist. Heraus kommt eine Playlist mit etwa 30 Liedern, die sich mit Name und Foto des Lieblings versehen lässt.

Unter den 5.000 Befragten der Spotify-Studie gaben übrigens 46 Prozent an, dass Musik ihren Tieren helfe, Stress abzubauen. Die beliebtesten Genres seien demnach klassische Musik sowie Soft Rock. Wie das neue Spotify-Feature bei den Haustieren ankommt, ist bislang nicht bekannt.