Studie bringt Abholzung des Amazonas mit Mode-Marken in Verbindung

·Freie Autorin
·Lesedauer: 2 Min.

Einige eurer Lieblingsmarken könnten entscheidend zur Abholzung des Regenwaldes im Amazonas beitragen. Das zumindest ergab eine neue Studie. Grund hierfür ist das für die Mode verwendete Leder.

Die Abholzung der Regenwälder schreitet weiter voran (Bild: Getty Images)
Die Abholzung der Regenwälder schreitet weiter voran (Bild: Getty Images)

Ein Bericht des Lieferketten-Forschungsunternehmens Stand.earth, der am Montag auf der Website "Slow Factory" veröffentlicht wurde, stellt Dutzende Top-Mode-Marken an den Pranger. Sie würden einen erheblichen Anteil daran haben, dass der Regenwald im Amazons, auch grüne Lunge der Erde genannt, zunehmend schwindet.

Der Grund: Deren Zusammenarbeit mit Gerbereien und anderen Unternehmen, die Leder und Lederwaren produzieren. Denn die Rinderzucht, die hierfür notwendig ist, gilt als einer der größten Ursachen für die Abholzung des Regenwaldes. 

Hochkarätige Marken haben Verbindungen zur Regenwaldzerstörung

"Wenn du Lederschuhe, einen Ledergürtel oder eine Lederhandtasche trägst, ist es wahrscheinlich, dass diese aus Kuhleder gefertigt wurde, die zur Abholzung des Amazonas-Regenwaldes beitragen", heißt es in dem Bericht, für den Hunderttausende Zolldaten ausgewertet wurden. 

Marken wie Prada, H&M, Zara, Adidas, Nike, New Balance, Teva, UGG und Fendi haben diverse Verbindungen zu Firmen, die derartige Viehzucht betreiben oder unterstützen. 

Greenwashing ebenfalls Thema

Und auch Anzeichen von Greenwashing wurden bei den Nachforschungen entdeckt. Von den insgesamt 84 untersuchten Marken haben 23 klare Richtlinien gegen die Zerstörung des Regenwaldes. Stand.earth vermutet, dass diese Unternehmen "wahrscheinlich" ihre eigenen Regeln brechen. 

Der Konzern LVMH beispielsweise, zu dem Luxusmarken wie Louis Vuitton gehören, hat erst in diesem Jahr in Zusammenarbeit mit der Unesco eine Zusage gegeben, sich für den Schutz des Amazonas einzusetzen - nun stellte sich heraus, dass der Konzern Bezug zu Unternehmen hat, die mit Abholzung in Verbindung stehen. 

Angeline Robertson, die an der Studie mitarbeitete, sagte "The Guardian", dass die Modebranche ihre Analyse als Weckruf sehen würde und "in ihrem eigenen Interesse arbeiten" würde. "Wenn die Modebranche in diesen Zeiten des Klimanotstandes relevant sein will, ist das die Gelegenheit." Eine Möglichkeit hierfür seien künstlichen Ersatz für Leder zu nutzen. 

Video: Plötzliche Kehrtwende: Brasilien will Abholzung des Amazonas-Regenwaldes stoppen

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.