Werbung

Taylor Lautner störte sich am ‚Twilight‘-Ruhm

Taylor Lautner credit:Bang Showbiz
Taylor Lautner credit:Bang Showbiz

Taylor Lautner kam anfangs nicht mit seinem Ruhm klar.

Der US-Schauspieler wurde weltweit bekannt, nachdem er 2008 die Rolle des Jacob in ‚Twilight‘ übernahm. In den folgenden Jahren war er in vier weiteren Filmen der Fantasy-Reihe zu sehen. Obwohl er mittlerweile viel Dankbarkeit für das Franchise empfindet, wünschte sich der Darsteller früher, in seinen Teenagerjahren mehr Normalität zu erleben.

In der Radiosendung ‚The Happy Hour' verrät Taylor: „Heute habe ich nur schöne Erinnerungen. Aber ich glaube, dass ich auch den Freiraum brauchte. Ich war immer unglaublich dankbar und fühle mich sehr gesegnet für das, was es mir gebracht hat. Aber vielleicht war da auch ein kleiner Groll tief in mir drin, der sagte: ‚Ich wünschte, ich hätte nur diesen Teil der Normalität erleben können.'" Der ‚Scream Queens‘-Darsteller stellt jedoch klar, dass er seinen frühen Erfolg „nicht ändern" würde. „Aber ich denke, es brauchte das Wachstum, um an diesen Punkt zu gelangen“, erklärt er.

Taylor war in der Filmreihe an der Seite von Robert Pattinson zu sehen, der seinen Liebesrivalen Edward spielte. In einem kürzlichen Interview offenbarte der Schauspieler, dass ihn die Debatte um „Team Edward“ oder „Team Jacob“ damals sehr genervt habe. „Ich glaube, ich würde lügen, wenn ich ‚Nein' sagen würde“, enthüllte er im ‚The Toast'-Podcast. Der 31-Jährige habe nie das Gefühl gehabt, in einem anderen „Team“ als sein Schauspielkollege zu sein. „Wir versuchen beide nur, die besten Filme zu machen. Aber ja, es war ein bisschen bizarr, dieses Konkurrenzdenken.“