Werbung

Thomas Markle: Besser, dass Meghan nicht bei der Krönung war

Meghan Markle credit:Bang Showbiz
Meghan Markle credit:Bang Showbiz

Thomas Markle glaubt, dass es „das Beste“ war, dass Meghan, Herzogin von Sussex, nicht an der Krönung von König Charles teilnahm.

Die 41-jährige Royal ist seit 2018 mit Prinz Harry (38) verheiratet, aber das Paar trat 2020 von den königlichen Pflichten zurück, um sich auf ein neues Leben in LA zu konzentrieren. Jetzt hat Meghans entfremdeter Vater behauptet, es sei „das Beste“, dass sie die Krönung ihres Schwiegervaters König Charles und seiner Frau Königin Camilla am Samstag (6. Mai) verpasst habe, weil es „zu viele Meinungsverschiedenheiten“ innerhalb der Familie gebe.

Er sagte der ‚Mail on Sunday‘: „Es war das Beste, dass sie zu Hause geblieben ist. Es gibt zu viele Meinungsverschiedenheiten zwischen Meghan, Harry und den Royals. Es war wunderbar zu sehen, wie die guten Menschen in Großbritannien ihren neuen König und ihre neue Königin willkommen hießen.“

Prinz Harry kam zur Krönung seines Vaters, erschien aber nicht zusammen mit dem König und der Königin und anderen Mitgliedern der königlichen Familie wie dem Prinzen und der Prinzessin von Wales und Anne, Princess Royal, auf dem Balkon. Harry entschied sich Berichten zufolge stattdessen dafür, nur wenige Stunden nach der Krönung zu gehen, um einen Flug um 15.45 Uhr zurück nach Kalifornien zu nehmen. Ein Nahestehender des Paares behauptete auch, dass die ehemalige ‚Suits‘-Schauspielerin – die Archie (4) und die 23 Monate alte Lili mit Harry hat – am Geburtstag ihres ältesten Kindes, der am gleichen Tag war wie die Krönung, in ihrer Villa in Montecito übernachtet hat, weil es unangemessen gewesen wäre, etwas anderes zu tun. Der Insider sagte: „Meghan blieb zu Hause, um Archies Geburtstag zu feiern, weil sie das Gefühl hatte, dass es unauthentisch wäre, etwas anderes zu tun.“