Werbung

TikToker geben Gen Z Ratschläge, wie man einen 9-to-5-Job überstehen kann

Mehrere TikToker haben die Qualen eines 9-to-5-Jobs erkannt und posten ihre eigenen Überlebensanleitungen für Unternehmen. - Copyright: Westend61/Getty Images
Mehrere TikToker haben die Qualen eines 9-to-5-Jobs erkannt und posten ihre eigenen Überlebensanleitungen für Unternehmen. - Copyright: Westend61/Getty Images

Im Oktober postete eine Hochschulabsolventin ein TikTok-Video über ihren ersten 9-to-5-Job, in dem sie weint und sagt, sie sei "so gestresst", weil sie keine Zeit habe, etwas außerhalb der Arbeit zu tun.

Brielle, die Nutzerin hinter dem Video, das sich viral verbreitete und über 3,5 Millionen Mal angesehen wurde, beklagte sich darüber, dass sie nach der Arbeit kaum noch Zeit oder Energie habe, um Essen zu kochen, Sport zu treiben oder ihr Privatleben zu genießen.

Social-Media-Nutzer wie Brielle haben das Gefühl, ihre Jugend als "Unternehmensdrohne" zu verschwenden, wie Business Insider kürzlich berichtete.

Mehrere TikTokers haben die Qualen der 9-to-5-Routine erkannt und geben der Gen Z Überlebensanleitungen für Unternehmen.

Iss dein Mittagessen außerhalb deines Schreibtisches

Benutzer @ellsatthedisco teilte kürzlich ein Video mit dem Titel "3 Dinge, die man tun kann, um den 9-5-Alltag zu überleben". Darin sagt sie sagt, dass es für Menschen, die 40 oder mehr Stunden pro Woche arbeiten, keine Work-Life-Balance gibt.

Dennoch gab sie einige Tipps, wie man während der Woche "so gesund wie möglich" bleiben kann – darunter das Löschen von Microsoft Teams, Slack und E-Mails auf dem eigenen Telefon.

"Man merkt gar nicht, welchen Schaden man sich selbst zufügt, wenn man all diese Dinge wie Social-Media-Apps abruft", erklärte sie. "Ehe man sich versieht, ist die ganze Identität nur noch Arbeit."

Sie fügte hinzu: "Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber ich bin kein CEO und habe keine Anteile an meinem Unternehmen, also muss ich nicht ständig auf dem Laufenden sein."

Ein weiterer Ratschlag: Grenzen zu setzen, indem man nur die vertraglich vereinbarten Stunden arbeitet. So stellt ihr sicher, dass ihr nach der Arbeit Freizeit hat. Sie empfiehlt auch, die Mittagspause nicht am Schreibtisch zu verbringen, um sich für die Arbeit am Nachmittag zu stärken.

Auch Tim Whitehead, der auf TikTok unter dem Namen @thecareergodfather bekannt ist, postete Anfang des Jahres ein Video mit Ratschlägen, wie Arbeitnehmer aller Altersgruppen mit dem 9-to-5-Tag umgehen sollten.

Er schlug vor, dass Berufstätige sorgfältig darüber nachdenken sollten, ob sie für einen bestimmten Job die richtige Wahl sind. "Nicht jeder Job in einem Unternehmen ist schlecht, aber man muss sich vergewissern, dass man gut in ein Unternehmensumfeld passt. Wenn ihr ihr das nicht seid, werdet ihr euer Dasein hassen", sagte er.

Er riet den Zuschauern, die Karriereleiter hinaufzusteigen und eine höhere Position anzustreben, die mehr Flexibilität bietet. Zur Erinnerung fügte er hinzu: "Vergesst nie, euch um eure geistige und emotionale Gesundheit zu kümmern. Lasst euch von diesen Jobs nicht verrückt machen, denn das werden sie, wenn ihr es zulasst."

Macht jede Stunde eine Pause am Bildschirm

Jessica Ollerenshaw war gerade mal einen Monat in ihrem Job, als sie Anfang des Jahres ihre "Top-Tipps, um im Job gesund zu bleiben" gab.

Wie @ellsatthedisco empfiehlt Ollerenshaw, spazieren zu gehen, sich die Beine zu vertreten und in den Pausen mit Kollegen zu plaudern, um sich gut zu fühlen – besonders wenn man den ganzen Tag am Schreibtisch sitzt.

"Ich setze mir gerne kleine Belohnungen", fügte sie hinzu: "Wenn ich zwei oder drei Stunden gearbeitet habe, hole ich mir einen leckeren Karamell-Latte oder einen Keks – einfach kleine Belohnungen, um den Tag zu überstehen."

Sie empfiehlt außerdem, alle 45 bis 60 Minuten eine Pause am Bildschirm einzulegen.

Die allgemeine Diskussion über das Geschäftsleben in den sozialen Medien lässt darauf schließen, dass einige Menschen davon enttäuscht sind.

Suzy Welch, Wirtschaftsprofessorin an der NYU, erklärte gegenüber BI, dass junge Menschen mit ihren Jobs unzufrieden sind, weil sie das Gefühl haben, dass ihre Arbeit keinen Sinn oder Zweck hat. Gleichzeitig würden sie die Freude und Erfüllung, die ihr Privatleben mit sich bringt, aufschieben.

Welch erklärte: "Menschen jeden Alters sagen: 'Wenn es eine Sache gibt, die mich die Pandemie und die schrecklichen Weltnachrichten gelehrt haben, dann ist es, dass das Leben kurz und flüchtig ist. Und ich möchte das Beste daraus machen, anstatt zu warten, bis ich mich gut fühle über das, was ich in der Welt tue.'"

Lest den Originalartikel auf Business Insider