Trend-Watch: Das Frühjahr 2017 wird rosig!

Ein Model bei der Modenschau von Adam Selman bei der New York Fashion Week im Februar 2017. Foto: Noam Galai/Getty Images

Frühlingsgefühle
Nachdem Schwarz viele Monate modetechnisch das Zepter in der Hand hielt, ist es langsam an der Zeit, wieder etwas Farbe ins Spiel zu bringen. Passend zu den ersten frühlingshaften Tagen und zum langsamen Erwachen der Natur, erobert nun pastelliges Rosé die Fashion-Szene. Ob Sneaker, Blusen oder Kleider – Rosé gilt schon fast als das neue Schwarz. Altrosa, pudrige Nuancen oder klares Rosa sind in diesem Frühjahr gleichermaßen begehrt. Auch auf der New York Fashion Week war die zarte Nuance häufig zu sehen.


Dezent vs. Allover
Wer es dezent mag, setzt mit rosafarbenen Accessoires wie Turnschuhen oder Taschen frühlingshafte Akzente. Trend-Girls tragen den Look souverän von Kopf bis Fuß – mit Ausnahme der Schuhe. Damit der All-Over-Look nicht zu verspielt oder gar kitschig wirkt, kann mit klaren Schnitten der Kleidungsstücke ein toller Kontrast gesetzt werden. So wirken etwa ein gerade geschnittener Oversized-Mantel oder eine luftige Marlenehose im pastelligen Ton super stylisch.


Die Fashion-Girls im Rosé-Fieber
Internationale Fashion-Influencerinnen wie Chiara Ferragni oder Jenny Tsang haben einen zart roséfarbenen Satin-Sneaker zum heiß begehrten Must-Have des Frühjahrs 2017 gemacht. Und: Auch sie tragen mal Mäntel oder Pullover in mädchenhaften Frühlingsfarben.


Gut kombiniert
Wer noch ein wenig Scheu vor der Farbe hat, kann diese getrost ablegen. Die Regel für den gelungenen Look lautet: romantische Accessoires und rüschige Teile für andere Outfits aufheben. Schlicht gehalten sieht der rosige Look chic und sehr feminin aus – und verbreitet tolle Frühlings-Vibes. Immer eine gute Kombi: Jeans und zartes Rosé.

Aufgefrischt
Auch beim Make-up wird nun zu sanften Nuancen gegriffen. Lippenstift und Rouge sollten in einem ähnlichen Ton gehalten sein, damit das Gesamtbild harmonisch wirkt. Zudem sollte mit beiden Produkten sparsam umgegangen werden, damit ein „Barbie-Effekt“ vermieden wird. Tipp: Statt Rouge einen Hauch Lippenstift auf die Wangen geben und gleichmäßig verteilen. So zaubern Sie sofort rosige Frische ins Gesicht.