Werbung

Ulla Kock am Brink: Gebt mehr Frauen über 50 eine Chance

Ulla Kock am Brink (61) kehrt mit der Retroshow 'Die perfekte Minute' bei Sat. 1 zurück. Fortan wird sie von Montag bis Freitag abends zu sehen sein. Damit möchte sie auch ein Signal setzen.

Mehr Chancen für Frauen

Denn warum sollte die Entertainerin die einzige etwas ältere Frau sein, die im Fernsehen moderiert? "Ich möchte mit meiner Präsenz den Senderentscheidern ein Signal dafür geben, mehr Frauen – auch jenen über 50 – die gleichen Chancen einzuräumen, die den männlichen Kollegen schon jahrzehntelang zugestanden werden", betonte die Moderatorin, die ihre Heimat nun auf Sylt gefunden hat. Und es müssten auch nicht unbedingt Retro-Formate sein, aber da sieht Ulla noch düster in die Zukunft. Es würde wohl noch etwas dauern, wenn man ihnen etwas Neues statt Bewährtes anbieten würde.

Ulla Kock am Brink macht sich stark gegen Verjüngungswahn

Ulla Kock am Brink findet es auch schade, wie sehr gerade ARD und ZDF auf Verjüngungskur setzen, dabei seien Menschen ihres Alters doch eine nicht unerhebliche Zielgruppe. "Wir Babyboomer, die von 1956 bis 1964 Geborenen, sind laut Statistischem Bundesamt über 25 Millionen potenzielle Zuschauer – diese sollten auch im Fernsehprogramm repräsentiert sein", beschwerte sich der Star im Gespräch mit 'Bild'. Außerdem sollte man mit dem Bild der "müden Alten" aufhören. "Wir sind hellwach, denken politisch, reisen und sind die perfekte Zielgruppe für die Werbung. Das sollte sich auch im Fernsehen widerspiegeln."

Bei den Öffentlich-Rechtlichen sieht sie wohl ihre Zukunft nicht, aber Ulla Koch am Brink hofft, dass ihre Rückkehr von Erfolg geprägt ist und ein Zeichen setzt – und vielleicht bekommt sie ja auch mal eine ganz neue Show angeboten.

Bild: Malte Ossowski/SVEN SIMON/picture-alliance/Cover Images