Unkonventionelle Liebe: Bella Thorne ist in einer Dreier-Beziehung

Anna Rinderspacher
Freie Journalistin

Mit der Disney-Channel Serie “Shake It Up – Tanzen ist alles“ wurde Bella Thorne 2010 berühmt. Heute rebelliert die 21-Jährige gegen ihr glattes Image von damals – und gegen die Regeln unserer Gesellschaft: Derzeit datet die Schauspielerin sowohl einen Mann als auch eine Frau. Doch damit Polyamorie wirklich funktioniert, sollten sich die Liebenden an eine bestimmte Regel halten.

Eng umschlungen und ein Lächeln im Gesicht, so präsentiert sich Bella Thorne in einem neuen Instagram-Post – und lässt ihre Fans damit wissen, dass sie sich in den Armen ihrer neuen Freundin wunderbar geborgen fühlt. “Zum ersten Mal date ich ein Mädchen, das sich vor der Kamera scheut“, schreibt die 21-Jährige unter das Bild, auf dem das Gesicht ihrer Liebsten nicht zu erkennen ist.

Sexualität: Was bedeutet Pansexualität?

Ebenfalls nicht auf dem Bild zu sehen: Benjamin Mascolo, der italienische Musiker, mit dem Thorne seit April 2019 in einer Beziehung ist.

Liebe zu dritt

Dass Thorne offen für Beziehungen mit Männern und Frauen ist, gab sie bereits vor einiger Zeit öffentlich zu. In der Frühstücks-Talkshow “Good Morning America“ bezeichnete sich die Schauspielerin als pansexuell: das Geschlecht und die sexuelle Orientierung ihres Partners sind ihr demnach egal. “Man mag, was man mag. Ich verliebe mich einfach in die Persönlichkeit eines Menschen“, erklärte sie damals im Interview.

Nun scheint sich die 21-Jährige also in zwei Menschen gleichzeitig verliebt zu haben. Und diese haben damit offenbar kein Problem: “Ihr Mädels seid echt süß“, schrieb Mascolo unter das Bild, das seine Freundin halbnackt in den Armen einer Frau zeigt.

Liebe: Wie unterscheiden sich Polyamorie & offene Beziehungen?

Kann man zwei Menschen gleichzeitig lieben? (Symbolbild: Getty Images)

Polyamorie: Das Beziehungs-Konzept der Zukunft?

Eine Beziehung, wie die drei sie führen, gibt es in den letzten Jahren immer öfter, Polyamorie nennt sich das Konzept. Dabei steht es Partnern frei, emotionale Bindungen zu anderen Menschen aufzubauen und gegebenenfalls auch Beziehungen mit ihnen zu führen. Alle Beteiligten sollten jedoch auf demselben Informationsstand sein, damit niemand verletzt wird.

In eben diesem Aspekt unterscheidet sich Polyamorie von offenen Beziehungen: Der Fokus liegt nicht auf dem sexuellen Erlebnis mit mehr als einer Person, sondern darin, Gefühle für mehr als einen Menschen haben zu dürfen.

Auch Schauspieler Ansel Elgort (“Das Schicksal ist ein mieser Verräter“) sagte kürzlich in einem Interview mit der Zeitung „”The Times“, dass er mehr als eine Person liebe. Gleichwohl gab Willow Smith in der Talkrunde “Red Table Talk“ zu, dass sie sich stark mit dem Konzept beschäftige. In Deutschland sind 12 Prozent der Bevölkerung für Polyamorie offen; das ergab eine repräsentative Umfrage 2017. Jedoch gaben nur drei Prozent der Befragten an, schon einmal eine polyamouröse Beziehung geführt zu haben.