Ihr Vater wird 80 – Er ist sicher, "dass sie sich nicht melden wird"

Herzogin Meghans Vater ist sich sicher, dass sie sich nicht melden wird
Herzogin Meghans Vater ist sich sicher, dass sie sich nicht melden wird

Kurz vor seinem 80. Geburtstag (18. Juli) spricht Thomas Markle (79) offen über seine Enttäuschung bezüglich des Kontaktabbruchs zu seiner Tochter, Herzogin Meghan (42). So sei sich der Amerikaner sicher, dass sich seine geliebte Tochter auch nicht an seinem Geburtstag bei ihm melden werde, berichtet "Daily Mail". Seinen Ehrentag wird er in Rosarito, Mexiko, fernab von seiner Tochter, zusammen mit seinem Sohn Thomas Markle Jr. (57) verbringen.

Thomas Markle hat keine Hoffnung, dass sich Meghan melden wird

Obwohl er auf ein erfülltes Leben zurückblickt und stolz auf seine Errungenschaften als ehemaliger Filmbeleuchter ist, leidet er unter dem angespannten Verhältnis zu Meghan. "Alles wurde überschattet von dem, was in den letzten sechs Jahren geschehen ist", beschwert sich Thomas Markle im Gespräch mit der britischen Zeitung. Dass er an seinem Geburtstag von ihr hören werde, glaubt ihr Vater ebenfalls nicht: "Ich weiß, dass sie sich nicht melden wird", erklärt der Vater der Herzogin von Sussex. Der letzte persönliche Kontakt mit seiner Tochter liegt bereits Jahre zurück – seit Meghan Teil des britischen Königshauses wurde und später mit Harry ihren royalen Pflichten den Rücken kehrte.

Herzogin Meghans Vater hat seine Enkelkinder noch nie gesehen

Die gemeinsamen Kinder von Meghan und Prinz Harry (39), Archie (5) und Lilibet (3), haben ihren Großvater bisher nie gesehen, und auch Schwiegersohn Harry hat den Weg zu ihm noch nicht gefunden. Thomas Markle teilt sein Schicksal mit König Charles III. (75), der ebenso ein angespanntes Verhältnis zu Harry und Meghan hat. Er wünscht sich ein Gespräch mit dem König, in dem er die gleichen unbeantworteten Fragen diskutieren möchte, die auch ihn belasten.

]]>