Verbrauchertipps zu Weihnachten: Sind Adventskalender Abzocke und Bio-Spekulatius wirklich gesund?

Nina Baum
Freie Autorin für Yahoo Style
Weihnachten wird oft auch als Konsumfest bezeichnet: Gefühlt wird alles teurer und vermeintlich gesünder. (Symbolbild: Getty Images)

Die Vorweihnachtszeit ist für die meisten die Zeit zum Shoppen und Schlemmen. Bei welchen vermeintlichen Angeboten der Käufer besonders aufmerksam sein sollte, hat jetzt ein Verbrauchercheck gezeigt.

Das WDR-Verbrauchermagazin “Markt” hat pünktlich zur Vorweihnachtszeit Adventskalender und Leckereien unter die Lupe genommen. Es sollte geprüft werden, wie viel der Inhalt von Adventskalendern wirklich wert ist und ob Bio-Alternativen der herkömmlichen Süßigkeiten zur Weihnachtszeit wirklich gesünder sind. Die Ergebnisse sind überraschend!

Adventskalender im Preis-Leistungs-Check

Handelsübliche Adventskalender sind schon lange nicht mehr nur mit Schokofiguren gefüllt. In ihnen versteckt sich mittlerweile von Parfum über Werkzeug bis hin zu Sexspielzeug so ziemlich alles, was man kaufen kann. Und die Tradition, an jedem Tag bis Heiligabend ein Kalendertürchen zu öffnen, haben die Deutsche liebgewonnen. Dafür geben sie dann gern auch mal etwas mehr aus – schließlich sind die Kalender doch immer maßlos überteuert, richtig? Nicht ganz.

Selber machen oder doch lieber kaufen? Mittlerweile hat man in Sachen Adventskalender die Qual der Wahl. (Bild: Getty Images)

Laut des Verbrauchermagazins “Markt” werden vor allem kleinteilige Gegenstände wie Parfum oder Legosteine in Adventskalendern zu sehr fairen Preisen angeboten. Das Ziel der Unternehmen: Neue Kunden mit diesen “Testproben” zu akquirieren und besonders bei Kindern einen noch nicht gehegten Weihnachtswunsch zu wecken. Denn wer den Rennfahrer im Lego-Kalender hatte, will ganz sicher auch die Rennstrecke dazu. Anders verhält es sich bei Nahrungsmitteln: Die sind als Adventskalender meist teurer als einzeln im Supermarkt.

Gesunde Süßigkeiten an Weihnachten – gibt’s das?

Auch Leckereien gehören zu Weihnachten: Lebkuchen, Spekulatius, Dominosteine – das alles gibt es mittlerweile von Bio-Marken aus Dinkelmehl, Kokosblütenzucker und anderen vermeintlich gesunden Alternativzutaten. Doch was vermeintlich so viel gesünder daherkommt, hat im Regelfall nicht nur genauso viel Zucker wie die herkömmlichen Produkte, sondern schmeckte den Probanden des Verbrauchermagazins im Blindtest auch weniger gut. Nur, wer wusste, dass es sich um ein Bio-Produkt handelte, bewertete den Geschmack höher.

Und wie soll es auch anders sein? Mit Schokolade überzogene Mandeln und Pfefferkuchen sind Süßigkeiten. Sie sind nicht dazu da, “gesund” zu sein – und schon gar nicht so zu schmecken. Was das Bio-Label allerdings dennoch bestätigt: Zumindest wurden bei diesen Artikeln auf eine artgerechte Haltung der Kühe geachtet und auch die pflanzlichen Bestandteile unterlagen strengeren Vorschriften.