Das Team von Yahoo Style stellt hier Produkte und Deals vor, die hilfreich sind und hinter denen wir stehen. Wenn Sie einen Kauf über einen der Links auf dieser Seite tätigen, kann es sein, dass wir einen kleinen Anteil daran verdienen.

Verschiedene Wege, sich in der Wohnung warm zu halten - ohne zu heizen

Im Winter warm bleiben, ohne ein Vermögen für Heizkosten auszugeben? Mit diesen praktischen Tools klappt es!

Der Winter steht vor der Tür und die Heizkosten steigen. Wie kann man trotzdem warm bleiben? (Foto: Getty Images)
Der Winter steht vor der Tür und die Heizkosten steigen. Wie kann man trotzdem warm bleiben? (Foto: Getty Images)

Die Energiepreise bleiben nach wie vor in Rekordhöhe und auch wenn der Oktober erfreulich mild ausgefallen ist, wird der Winter nicht mehr lange auf sich warten lassen. Weil die Inflation mit am Vermögen nagt und viele Menschen nicht mehr wissen, wie sie das alles bezahlen sollen, liegt die Überlegung nahe, die Heizung im Winter deutlich weniger zu nutzen als in den Jahren zuvor.

Richtig im Winterquartier: So überstehen Kübelpflanzen die kalten Temperaturen

Eine Umfrage in Großbritannien hat sogar ergeben, dass ein Viertel der Befragten plant, diesen Winter überhaupt nicht zu heizen. Allein wegen der Schimmelgefahr ist dies keine gute Idee, doch ein paar Grad weniger lassen sich in der Regel gut aushalten, indem man sich und die Wohnung anderweitig warmhält. Mit ein paar einfachen Tricks und Tools kann man Energiekosten sparen und trotzdem einigermaßen warm bleiben.

1. Zugluft stoppen

(Foto: Amazon)
(Foto: Amazon)

Jetzt Zugluft stoppen

Türen sind echte Kältefallen in der Wohnung. Gerade Eingangstüren, die zum Flur oder nach draußen gehen, neigen dazu, eisige Luft in die vier Wände zu transportieren, die dann munter unter den restlichen Türen hindurchzieht. Das sorgt für ein unangenehmes Gefühl und vor allem höhere Heizkosten. Mit einem einfachen Zugluftstopper wie diesem hier, kann man diesem Problem für nur 15,99 Euro entgegenwirken.

2. Wasser warmhalten

(Foto: Amazon)
(Foto: Amazon)

Jetzt Wasser warmhalten

Heiße Getränke wärmen von Innen. Den Tag über viel heißen Tee trinken, hilft, den Körper warm zu halten. Allerdings kostet natürlich auch das ständige Erhitzen von Wasser einiges an Energie. Es empfiehlt sich deshalb, eine Thermoskanne mit großem Fassungsvermögen zu Hause zu haben.

Warm durch den Winter: Von dieser Thermounterwäsche sind Amazon-Kundinnen überzeugt

Dann muss man nur einmal am Tag Wasser zum Kochen bringen und hat den ganzen Tag über einen Vorrat an wärmender Flüssigkeit. Für nur 30,84 Euro kann man sich beispielsweise mit diesem sehr zuverlässigen Modell behelfen.

3. Tragbare Decken

(Foto: Amazon)
(Foto: Amazon)

Jetzt warm durch den Winter

In eine warme Decke gewickelt kann man sich auch bei kälteren Außentemperaturen schön warm halten. Aber leider lassen sich herkömmliche Decken nicht besonders gut am Körper befestigen und verrutschen immer wieder, sodass man sie abseits der Couch meist ablegen muss. Mit einem solchen tragbaren Modell für 39,99 Euro braucht man sich allerdings von Winteranfang bis Frühlingsbeginn nicht mehr von seiner geliebten Decke verabschieden. So wird selbst das Home-Office zum kuschlig warmen Erlebnis.

4. Handwärmer-Pads

(Foto: Amazon)
(Foto: Amazon)

Jetzt warm im Handumdrehen

Temperaturen von 55 Grad Celsius ohne den Einsatz von Elektrizität oder Gas? Das schaffen diese praktischen Pads im Handumdrehen. Zwölf Stunden lang halten sie die Hände nach einem einfachen Knick schön wohlig warm. Einfach in die Hosentasche stecken oder in der Hand halten, schon ist Wärme für den ganzen Tag garantiert. In der Packung für 35,90 Euro befinden sich 30 Stück – genug, um sich einen ganzen Wintermonat aufzuheizen.