Warum du immer eine Zitrone neben dem Bett haben solltest

Antonia Wallner
·Freie Autorin
·Lesedauer: 1 Min.

Wer Probleme beim Einschlafen hat, greift meistens zu Lavendel. Dabei gibt es auch eine Frucht, die sogar noch besser helfen soll: die Zitrone.

Photo taken in Bangkok, Thailand
Eine Zitrone neben dem Bett soll beim Einschlafen helfen. (Symbolbild: Getty Images)

Zitronen hat man normalerweise in der Küche. Doch einige Studien raten dazu, sich die gelbe Zitrusfrucht zur Abwechslung mal neben das Bett zu legen. Denn die Zitrone soll durch ihre ätherischen Öle eine ganze Reihe positiver Eigenschaften besitzen.

Beruhigend und anregend zugleich

Eine frisch aufgeschnittene Zitrone verströmt einen wunderbar frischen und intensiven Duft. Und genau das soll laut wissenschaftlicher Studien, die auf dem Portal “Research Gate” und beim amerikanischen “National Center for Biotechnology Information” veröffentlicht worden sind, dafür sorgen, dass der Serotoninspiegel im Blut ansteigt und wir bessere Laune bekommen. Dadurch fühlen wir uns beschwingter und kommen morgens leichter aus dem Bett.

Invasion? Warum gerade unzählige Marienkäfer in unsere Wohnungen einfallen

Auf der anderen Seite beruhigt uns der Zitronenduft aber auch. Heißt: Auch beim Einschlafen kann die Zitrone neben dem Bett das Schäfchen zählen ersetzen.

Gut für die Atemwege

Gerade jetzt in der kalten Jahreszeit leiden viele unter Schnupfen. Die frischen Öle der Zitrone wirken antibakteriell auf die Nasennebenhöhlen und helfen dabei, wieder besser durchzuatmen. Auch bei Asthma kann die saure Frucht lindernd sein.

Damit die Zitrone allerdings ihr volles Duftpotential entfalten kann, solltest du sie aufgeschnitten und mit etwas Salz bestreut auf einem Teller in dein Schlafzimmer stellen. Und nicht vergessen: Regelmäßig die Frucht tauschen – sonst gibt’s Schimmel.

VIDEO: Wozu der Hut auf der Tequila-Flasche wirklich gut ist