Wechsel: Berlins Arbeitsagentur-Chef geht nach Brüssel

·Lesedauer: 1 Min.

Berlin. Prominenter Abgang an der Spitze der Arbeitsagentur in der deutschen Hauptstadt: Bernd Becking, Chef der Regionaldirektion Berlin-Brandenburg der Bundesagentur für Arbeit, wechselt nach Brüssel. Becking soll in der belgischen Hauptstadt für die Europäische Kommission als Experte für Arbeitsmarktpolitik tätig sein. Er freue sich auf die neue Aufgabe, sagte Becking am Dienstagvormittag der Berliner Morgenpost. „Ich bin Europäer. Wir werden aber als Europa nur eine Rolle spielen, wenn wir stärker als bislang miteinander kooperieren“, erklärte er.

Becking sagte, er sehe seine Aufgabe vor allem darin, für einen vermehrten Austausch unter den Mitgliedsstaaten zu sorgen. Die Corona-Pandemie habe in vielen europäischen Ländern die Entwicklungen auf den jeweiligen Arbeitsmärkten verstärkt. Becking nannte als Beispiel etwa den Anstieg der Jugendarbeitslosigkeit. In seinem neuen Job solle er nun unter anderem „Best-Practice-Beispiele“ aus den unterschiedlichen Ländern identifizieren und gleichzeitig erfolgreiche Projekte aus Deutschland in der EU verankern. Becking wird dafür künftig unter dem Dach des EU-Sozialkommissar Nicolas Schmit tätig sein. Auch die frühere SPD-Vorsitzende Andrea Nahles ist für Schmit als Beraterin tätig.

Becking will nach Brüssel pendeln

Seine neue Aufgabe wird Becking Anfang Januar antreten. Zuvor stand der gebürtige Saarländer, der fließend französisch spricht, vier Jahre lang an der Spitze der Regionaldirektion Berlin-Brandenburg. „Ich werde Berlin und Brandenbu...

Lesen Sie hier weiter!