Welche Masken am besten schützen – und welche es sogar noch schlimmer machen

·Freie Autorin
·Lesedauer: 2 Min.

Wie gut Alltagsmasken wirklich vor dem Coronavirus schützen, darüber scheiden sich die Geister. Amerikanische Forscher fanden aber eine Sache heraus: Manche Masken schützen den Träger und die Mitmenschen besser als andere. Welche das sind und von welchen du besser die Finger lassen solltest.

Forscher untersuchten die Schutzwirkung von verschiedenen Maskenarten. (Bild: Getty Images)
Forscher untersuchten die Schutzwirkung von verschiedenen Maskenarten. (Bild: Getty Images)

Mund-Nasen-Schutzmasken gibt es mittlerweile in unzähligen Varianten: Von der OP-Einwegmaske über Stoffmasken bis zum hochspezialisierten FFP-Schutz. Manche schlingen sich auch einfach ein Stück Stoff um das Gesicht oder ziehen ein T-Shirt vor Mund und Nase.

Welche Maske ist nun am effektivsten? US-Wissenschaftler der Drake Universität untersuchten 14 verschiedene Masken-Modelle auf ihre Schutzwirkung. Ihre Ergebnisse veröffentlichten sie im Science-Magazin. Auch wenn die Forscher zugeben, dass ihre Studie nur begrenzt aussagekräftig ist, lassen sich doch wichtige Hinweise aus den Ergebnissen ableiten.

Schutz gegen Corona: Alltagsmasken und die Materialfrage

Für die Untersuchung nutzten die Wissenschaftler verschiedene Luft- und Bildmessungsverfahren, um die Anzahl der Tröpfchen zu messen, die die Probanden beim Sprechen in die Luft abgeben. Dies wurde jeweils mit und ohne Maske gemessen. Ein Computer zählte die Partikel dann.

Im Ergebnis schnitten am besten die N95-Masken, die amerikanische Variante der FFP2-Masken, ab. Diese Masken sind dicht gearbeitet und schützen nicht nur andere, sondern auch den Träger selbst. Gebraucht werden die FFP-Masken in erster Linie von medizinischem Personal und Risikogruppen. Ebenfalls gute Schutzwirkung hatten die einfachen Einweg-OP-Masken und wiederverwendbare Stoffmasken.

Dieser Inhalt stammt von einem Drittanbieter. Um diesen anzuzeigen, müssen Sie Ihre Datenschutzeinstellungen ändern.
Dazu hier klicken.

Falsche Maßnahmen: Tierschützer warnen vor Masken für Haustiere

Auf der anderen Seite haben die Forscher auch herausgefunden, welche Masken man besser meiden sollte, weil sie größere Tropfen in kleinere spalten. Diese halten sich dann länger in der Luft und sind unter Umständen infektiöser. Das war etwa der Fall bei Bandanas oder Halstüchern, die zu Masken umfunktioniert wurden. Deren Wirkung fällt sogar noch fataler aus als ganz ohne Maske. Ebenfalls nicht zu empfehlen sind, unabhängig von der Studie, Kaffeefilter oder Staubsaugerfilter als Schutzmaßnahme.

VIDEO: 1,3 Millionen Euro für Mund-Nasen-Schutz: Das ist die teuerste Corona-Maske der Welt

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.