Werbung

Wie spare ich Wasser im Haushalt: Die besten Tipps

Ob beim Wäschewaschen, Duschen oder Kochen – im Schnitt verbraucht jeder Deutsche 129 Liter Wasser pro Tag. Dabei ist es gar nicht so schwer, den Wasserverbrauch zu reduzieren. Mit diesen einfachen Tricks sparst du nicht nur Wasser und Geld, sondern tust auch der Umwelt etwas Gutes.

Wasser ist ein kostbares Gut (Symbolbild: Getty Images)
Wasser ist ein kostbares Gut (Symbolbild: Getty Images)
  1. Duschen statt baden

  2. Sparspültaste bei der Toilettenspülung benutzen

  3. Zahnputzbecher beim Zähneputzen verwenden

  4. Waschmaschinen und Geschirrspüler nur vollständig beladen einschalten

  5. Obst und Gemüse in einer Schüssel waschen

  6. Tropfende Wasserhähne reparieren

  7. Wasser bewusst verwenden

  8. Wassersparende Geräte kaufen

  9. Spülmaschine statt Handwäsche

  10. Durchflussbegrenzer und Mischdüsen an Wasserhähnen anbringen

Mit diesen 10 Tipps kannst du einfach Wasser im Haushalt sparen

1. Duschen statt Baden

Es ist zwar wirklich verlockend, sich nach der Arbeit in die Wanne zu legen und einfach mal den Kopf frei zu kriegen. Doch für ein Vollbad benötigst du im Durchschnitt etwa 180 (!) Liter Wasser. Das ist mehr als ein durchschnittlicher Wasserverbrauch pro Tag. Eine kurze Dusche dagegen verbraucht bis zu dreimal weniger Wasser als ein Vollbad.

Zusatztipp: Benutze beim Duschen einen Sparduschkopf! Damit lässt sich der Wasserverbrauch noch mal um fast das Doppelte reduzieren.

2. Sparspültaste bei der Toilettenspülung nutzen

Einer der großen Wasserverbraucher im Haushalt ist die Toilettenspülung. Im Schnitt fließen bei jedem Toilettengang etwa sechs bis 9 Liter Wasser durch, um das kleine oder große Geschäft wegzuspülen. Bei älteren Toiletten können es sogar neun bis 14 Liter pro Spülung sein! Falls du eine Sparspültaste an der Toilettenspülung hast, solltest du diese auf jeden Fall nutzen. Denn damit wird nur etwa die Hälfte der Wassermenge verbraucht als mit der Standardtaste. Rechne mal nach, wie viel das ausmacht, wenn du acht Mal am Tag die Toilettenspülung benutzt!

3. Zahnputzbecher beim Zähneputzen verwenden

Wir haben es doch alle schon mal getan: den Wasserhahn aufgedreht und – während wir unsere Zähne putzten – das Wasser laufen lassen. Doch habt ihr eine Vorstellung davon, wie viel Wasser dabei verschwendet wird? Durchschnittlich gehen beim Zähneputzen 17 Liter pro Minute verloren. Wer also zwei Minuten putzt, verbraucht sage und schreibe 34 (!) Liter Wasser. Das entspricht drei Eimern Trinkwasser. Viel sinnvoller und vor allem sparsamer, als den Wasserhahn aufgedreht zu lassen, ist es, einen Zahnputzbecher zu benutzen. Diesen musst du nur einmal füllen, kannst darin deine Zahnbürste anfeuchten und dir nach dem Zähneputzen mit dem Wasser aus dem Becher den Mund ausspülen. Fertig!

4. Waschmaschinen und Geschirrspüler nur vollständig beladen einschalten

Auch dabei haben wir uns sicherlich schon mal erwischt: Kaum liegen drei Teller, ein Topf und fünf Gläser in der Spülmaschine, wird diese eingeschaltet. Ähnlich sieht es bei der Wäsche aus. Ein paar Socken und Handtücher in die Trommel geworfen und – schwupps – wird die Waschmaschine angemacht. Dabei kannst du ganz einfach Energie und Wasser sparen, wenn du die Geräte erst einschaltest, wenn sie voll beladen sind.

Einfach ausgerechnet: Das kostet 1 x Duschen

Wie du das Geschirr in den Geschirrspüler einräumst, ist dabei ebenfalls entscheidend. Damit beispielsweise mehr Besteck in die Maschine passt, solltest du es abwechselnd mal mit dem Griff nach oben, mal mit dem Griff nach unten in den Besteckkorb einsortieren.

5. Obst und Gemüse in einer Schüssel waschen

Wir alle tun es: Wir halten Gemüse oder Obst unter fließendes Wasser und waschen es auf diese Art und Weise. Dabei wird bei dieser Methode so viel mehr Wasser verbraucht, als wenn wir die Früchte und das Gemüse einfach zum Waschen in eine Schüssel legen würden. So sparst du mehrere Liter Wasser. Wer einen Garten hat, kann das Wasser, das für das Waschen von Obst und Gemüse verwendet wurde, im Anschluss zum Pflanzengießen benutzen.

6. Tropfende Wasserhähne reparieren

Bereits bei leicht tropfenden Wasserhähnen gehen etwa zwölf Liter pro Tag verloren. Im schlimmsten Fall sind es bis zu 45 Liter kostbares Trinkwasser pro Tag. Oft ist ein tropfender Wasserhahn mit zwei Handgriffen repariert. Die Folge: Du sparst viel Wasser – und auch Geld.

7. Wasser bewusst verwenden

Achte generell darauf, Wasser nicht grundlos laufen zu lassen. Beim Händewaschen oder beim Duschen sollte der Wasserhahn während des Einseifens abgedreht werden. Im Schnitt spart allein diese kurze Unterbrechung etwa 15 Liter Wasser ein. Das Gleiche gilt fürs Rasieren.

8. Wassersparende Geräte kaufen

Beim Kauf von Wasch- und Spülmaschinen solltest du ihn Zukunft darauf achten, wie viel Wasser und Energie sie verbrauchen. Bei modernen Waschmaschinen sind es unter 10.000 Liter im Jahr, bei Spülmaschinen unter 2.000 Liter.

Eine Spülmaschine sollte immer voll beladen werden (Symbolbild: Getty Images)
Eine Spülmaschine sollte immer voll beladen werden (Symbolbild: Getty Images)

9. Spülmaschine statt Handwäsche

Spülen mit der Maschine braucht im Durchschnitt 50 Prozent weniger Wasser und 28 Prozent weniger Energie als Handspülen – so lautet das Ergebnis einer Vergleichsstudie der Universität Bonn mit 200 Haushalten in Deutschland, Italien, Schweden und Großbritannien. Wer eine Spülmaschine hat, sollte also besser auf das Spülen mit der Hand verzichten. Leicht verschmutztes Geschirr musst du außerdem nicht mit der Hand vorspülen, bevor du es in die Spülmaschine gibst. Die Spülmaschine bekommt das auch so sauber!

Umweltschonender waschen: Tipps für die Waschmaschine

Außerdem solltest du die Spülmaschine im Sparprogramm laufen lassen. Laut WWF vermeidest du bei 160 Spülmaschinengängen im Sparprogramm statt Handwäschen pro Jahr rund 80 Kilogramm CO2 und sparst etwa 35 Euro.

10. Durchflussbegrenzer und Mischdüsen an Wasserhähnen anbringen

Wer Wasserhähne mit einem Durchflussbegrenzer oder Perlator hat, spart bei jeder Nutzung viel Wasser und Geld. WWF zufolge liegt die Wasserersparnis bei bis zu zwei Dritteln des ursprünglichen Verbrauchs, ohne den Komfort einzugrenzen. Einen Durchflussbegrenzer kannst du bereits für ein bis drei Euro kaufen.

Als besonders sparsam und gleichzeitig wirkungsvoll gelten auch die sogenannten Mischdüsen, auch Strahlregler genannt. Diese werden am Auslauf des Wasserhahns angebracht und sind eine clevere Lösung, um Wasser zu sparen. Mit Spar-Mischdüsen wird der Wasserdurchfluss von durchschnittlich 15 Litern auf unter acht Liter pro Minute reduziert.

VIDEO: Wie man mit gesunder Ernährung Wasser spart