Alltagsfrage: Sind feuchte Brillenputztücher schädlich für die Gläser?

Stefica Budimir-Bekan
Freie Autorin

Das Gerücht hält sich hartnäckig: Die feuchten Einwegtücher, die für so angenehm klare Sicht sorgen, seien schlecht für Brillengläser. Stimmt das?

Sind feuchte Brillenputztücher schädlich für die Beschichtung der Gläser? (Symbolbild: Getty Images)

Hartnäckig hält sich die Warnung, dass die Inhaltsstoffe von feuchten Einweg-Brillenputztüchern die Beschichtung von Brillengläsern angreift, so dass die Freude kurz und der Schaden später groß ist.

Doch das stimmt nicht. Das haben unter anderem Forscherinnen und Forscher der Universität Jena 2016 mitgeteilt. Am dortigen Institut für Physikalische Chemie werden feuchte Brillenputztücher getestet, bevor sie in den Handel kommen. Ergebnis: Keiner der verwendeten Inhaltsstoffe ist schädlich für Brillengläser. "Die Feuchte besteht zu rund 90 Prozent aus Wasser und Alkohol, unter 5 Prozent sind Tenside", erklärte Professorin Dr. Helga Dunken.

Alltagsfrage: Was tun, wenn man falsch getankt hat?

Die Tenside sollen verhindern, dass die Brillengläser sich beschlagen. Außerdem enthalten die Feuchttücher einen winzigen Anteil Konservierungsstoffe, wie zum Beispiel Zitronensäure, die antibakteriell wirkt und noch weniger Duftstoffe. Der pH-Wert von Brillenputztüchern liegt normalerweise zwischen 4 und 5,5, ähnlich wie bei Regenwasser.

Nur billig gefertigte Brillen können kaputt gehen

Außerdem untersucht das Institut seit 1994 Schadensfälle, die durch feuchte Brillenputztücher zustande gekommen sein sollen. Bei keinem einzigen, so Dunken, habe sich der Verdacht letztlich bestätigt. Wenn eine Brille nach dem Putzen mit einem Einwegtuch beschädigt ist, war die Beschichtung schon vorher mangelhaft, sagt sie: “Ich habe in meiner ganzen Laufbahn keine einzige Markenbrille hier als Schadensfall gehabt, sondern ausschließlich billig gefertigte Brillen mit mangelhafter Beschichtung", so Dunken.

Alltagsfrage: Hält ein Apfel am Tag wirklich gesund?

Also: Keine Angst vor den Tüchlein! Gegen feuchte Brillenputztücher spricht höchstens die Nachhaltigkeit: Nach einer Benutzung wirft man sie normalerweise weg und verursacht, inklusive Verpackung, und verursacht damit einigen Müll. Also vielleicht doch lieber zum weichen Stofftuch greifen.

VIDEO: So rutscht dir die Brille nicht mehr von der Nase