Apple-Neuheit: “Slofies” sorgen für Lacher im Netz

Larissa Kellerer
Freie Autorin

Bye bye Selfie, hello Slofie! Apple hat bei seiner jüngsten Keynote das neue iPhone 11 und das iPhone 11 Pro vorgestellt. Und die warten mit einem “neuen“ Feature auf, über das sich die User amüsieren: Zeitlupen-Selfies.

Mit diesem Feature glaubt Apple, richtig groß herauszukommen (Bild: Apple)

Am Dienstag, den 10. September 2019, war es soweit: Technologie-Riese Apple hat in Cupertino seine Neuheiten präsentiert. Neben dem neuen Streaming-Dienst Apple TV+ und dem Gaming-Service Apple Arcade ging es unter anderem auch über das neue iPhone 11, iPhone 11 Pro sowie über das iPhone 11 Pro Max, die über verbesserte Kameras und mehrere Objektive verfügen.

Doch damit nicht genug: Die neuen Smartphone-Flagschiffe verfügen über eine Funktion, mit der sich via Frontkamera Slow-Motion-Videos aufnehmen lassen. Offiziell als “Slofies“ bezeichnet, eine herrliche Wortneuschöpfung aus Slow-Motion und Selfie.

iPhone 11: Apples neues iPhones erhält bessere Kamera

Herrlich ist auch das dazugehörige Promo-Video von Apple:

Auf Twitter haben die “Slofies“ kurz nach der Apple Keynote für jede Menge Spott gesorgt.

Wie das neue Feature entstanden ist? Dazu hat dieser Nutzer seine ganz eigene Meinung:

Begeisterung sieht anders aus …

Neuheit? I doubt it!

“Komm schon #apple, warum bringst du die Kinder immer wieder dazu, zu glauben, dass du das nächste große Ding erfunden hast. Mein Galaxy S9 kann bereits Zeitlupenvideos und das S9 ist schon seit einigen Jahren im Handel!“

Apple Keynote: Das hat das neue iPhone 11 zu bieten

Und dieser Twitter-User möchte die “Slofies“ schon abschaffen, bevor das neue iPhone 11 überhaupt erhältlich ist:

Das iPhone 11 lässt sich in Deutschland übrigens ab dem 13. September 2019 um 14 Uhr vorbestellen, am 20. September kommt es dann in den Handel. Kosten für die neue iPhone-Generation, die stark auf verbesserte Kameras setzt: Das iPhone 11 wird ab 799 Euro mit 64 Gigabyte Speicher zu haben sein, das Pro für 1149 Euro und das Pro Max ab 1249 Euro.

VIDEO: Apple steigt in Streaming-Markt ein