Bananen: Wertvoller Energielieferant oder heimlicher Dickmacher?

·Freier Autor

Sportler greifen gerne mal zur Banane, weil ihnen die Frucht sehr schnell neue Energie liefert. Doch zu viel davon kann auch unschöne Folgen haben.

Bananen sind lecker und nährstoffreich, enthalten aber auch viel Zucker. (Bild: Getty Images)
Bananen sind lecker und nährstoffreich, enthalten aber auch viel Zucker. (Bild: Getty Images)

Eigentlich sind Bananen der ideale Snack. Sie schmecken lecker, sind leicht zu handhaben und zudem liefern sie unserem Körper jede Menge wichtige Nährstoffe und schnelle Energie. Vor allem auf Letzteres setzen Sportler, wenn sie während eines Wettbewerbs oder beim Training schnell mal eine dieser Südfrüchte vertilgen.

Machen Bananen eigentlich dick?

Doch schon lange und ebenso hartnäckig hält sich das Gerücht, dass Bananen heimliche Dickmacher sind. Es stimmt schon, dass die Banane sehr viel Fruchtzucker enthält, sogenannte Fructose. 12 Gramm Zucker können 100 Gramm Banane enthalten. Zum Vergleich: anderes Obst, wie z.B. Erdbeeren, bringen es bei 100 Gramm gerade mal auf 4 bis 5 Gramm.

Fruchtzucker: Wie viel Obst am Tag ist eigentlich gesund?

Doch trotz des großen Zuckergehalts muss man noch nicht Angst haben, dass Bananen einen dick machen, vorausgesetzt, man übertreibt es mit dem täglich Konsum nicht. Und in Maßen zu sich genommen, sind Bananen sehr gesund.

Mit reichlich Kalium und Magnesium gesegnet, regen Bananen die Verdauung und auch den Kreislauf an. Daneben ist das Kalium auch essenziell für die Herzgesundheit, indem es sich positiv auf den Blutdruck und die Durchblutung auswirkt.

Neben Kalium und Magnesium enthalten Bananen noch weitere wichtige Nährstoffe, so enthalten 100 Gramm u.a.:

  • 385 mg Kalium

  • 30 mg Magnesium

  • 22 mg Phosphor

  • 8 mg Kalzium

  • 1 mg Natrium

  • 12 mg Vitamin C

Daneben sind in 100 Gramm Banane auch 21 g Kohlenhydrate und 2 g Ballaststoffe, aber nur 1,1 g Proteine und 0,2 g Fett zu finden. Alles zusammen bringen es 100 Gramm Banane auf etwa 95 Kilokalorien.

Bananen liefern schnell Energie, können aber Heißhunger verursachen

Die liefern dem Körper zwar einen schnellen Energieschub, was beim Sport durchaus seine Vorteile bietet, aber im normalen Alltag hat dies auch seine Schattenseiten. Denn durch den vielen Zucker steigt der Insulinspiegel kurzzeitig schnell an, nur um kurz darauf wieder zu sinken. Die Folgen sind Müdigkeit und Heißhungerattacken, die einen wiederum vermehrt zum Kühlschrank laufen lassen um das Hungergefühl zu stillen.

Trotz allem sollten Bananen auf jedem Einkaufszettel stehen, den die positiven Auswirkungen auf die Gesundheit überwiegen deutlich. Aber wie viele Bananen sind dann gesund?

Plátanos fritos – Ein Hauch lateinamerikanische Küche in wenigen Minuten

Unter dem Motto "5 am Tag" (also fünf Portionen Obst und Gemüse täglich) rät die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) täglich 250 Gramm Obst zu sich zu nehmen. Dabei ist natürlich ein gesunder Mix verschiedener Obstsorten sinnvoll. Nur Bananen zu essen ist jetzt nicht die beste Idee, aber – je nach Größe – 1 bis drei Stück sind für einen normalen Erwachsenen durchaus okay. Und für die fehlenden Gramm gibt es ja noch Äpfel, Birnen, Erdbeeren, Melone, Nektarinen und jede Menge andere leckere Früchte.

VIDEO: Darum solltest du jeden Tag eine Banane essen

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.