Werbung

Darum kommen wir ins Schwitzen, wenn wir scharfe Speisen essen

Wer gerne scharf isst, kennt das Gefühl, schon nach wenigen Bissen ins Schwitzen zu kommen. Doch wodurch wird das verursacht?

Wenn man zu scharf isst, kann das schon die Schweißperlen auf die Stirn treiben. (Symbolbild: Getty Images)
Wenn man zu scharf isst, kann das schon die Schweißperlen auf die Stirn treiben. (Symbolbild: Getty Images)

Jeder der schon mal beim Mexikaner oder Asiaten essen war und sich für ein wirklich richtig scharfes Gericht bestellt hat, wird es kennen. Kaum sind die ersten Bissen verschlungen, fängt man plötzlich an zu schwitzen. Aber woran liegt das eigentlich?

Das wir ins Schwitzen kommen, wenn wir etwas Scharfes essen liegt nicht etwa daran, dass das Gericht möglichweise zu heiß ist, sondern die Scheißausbrüche und die leicht angestiegene Körpertemperatur sind wirklich der Schärfe geschuldet. Schuld daran ist eine chemische Verbindung namens Capsaicin, welche Chilis und anderen Paprikagewürzen ihre Schärfe verleiht. Und es braucht gar nicht so viel davon: würde man nur ein einziges Gramm Capsaicin in 10.000 Litern Wasser vermischen, man könnte die Schärfe immer noch schmecken.

Capsaicin täuscht dem Körper eine Brandwunde vor

Das heißt also: Je mehr Capsaicin in einer Speise steckt, umso schärfer wird sie schmecken. Das wir im Mund diese Schärfe spüren, liegt daran, dass die Moleküle des Capsaicin im Mundraum an genau den Nervenrezeptoren andocken, die uns eigentlich darüber informieren, wenn wir uns verletzt oder verbrannt haben. Capsaicin täuscht uns quasi eine Verbrennung vor, daher auch dieses schmerzhafte Gefühl im Rachen.

Führen wir also unserem Mund Capsaicin zu, reagiert unser Körper auf die selbe Weise, wie er auf eine Wunde reagieren würde. Zunächst wird die Durchblutung gesteigert und die Blutgefäße erweitert. Dies führt dazu, dass die Körpertemperatur leicht ansteigt. Um diesen Anstieg in Grenzen zu halten, fängt unser Körper nun an zu schwitzen. Sobald der Schweiß auf der Haut verdunstet, wird dem Körper wieder Wärme entzogen, er kühlt also ab.

Mozzarella: Darum fasert er beim Schneiden

Dies ist auch einer der Gründe, warum vor allem in heißen, tropischen Ländern wie Mexiko, Indonesien, Indien oder auch Thailand gerne sehr scharf gegessen wird. Denn die scharfen Speisen haben, nachdem man zuerst mal tüchtig ins Schwitzen geraten ist, eine kühlende Wirkung.

Es mag also nicht weiter verwundern, dass das englische Wort “hot“ sowohl die Bedeutung “heiß“ als auch “scharf“ besitzt.

VIDEO: Selbstgemachte vegane Schokolade mit Chili