Das sind die Lebensmittel, die die britischen Royals nicht essen dürfen und die, die sie lieben

·Lesedauer: 6 Min.
Das sind die Lebensmittel, die die britischen Royals nicht essen dürfen und die, die sie lieben
Die Queen schaut zu wie Heston Blumental mit flüssigem Stickstoff Eiscreme herstellt. Sieht aus wie ein royales Nein Danke. (Reuters)

Ein Mitglied des britischen Königshauses zu sein ist kein Spaziergang was die Auswahl des Essens betrifft. Die Queen hat fast 70 Jahre lang Staatsbankette, Wohltätigkeitsessen und endlose Afternoon Teas erlebt, und so ist es nicht verwunderlich, dass sie ein paar strenge Regeln beim Thema Essen aufgestellt hat.

Sie wird nie ihre Lieblingsgerichte verraten, denn sie weiß, wenn sie dies tut, wird es unvermeidbar sein, dass ihr überall wo sie hingeht das Gleiche serviert wird. Aber über die Jahre sind einige ihrer Vorlieben und Abneigungen bekannt geworden.

Prinz Charles ist bekanntlich sehr umweltbewusst und ernährt sich gerne saisonal und wohlüberlegt. So hat er ein Leben lang die französische Gänseleberpastete (Foie gras) entsagt, deren Herstellung bekanntermaßen für die Gänse sehr grausam ist.

Der Herzog und die Herzogin von Cambridge haben sehr unterschiedliche Vorlieben – Kate liebt scharfes Essen und Curries, während William sich mit scharfem Chili „schwertut“. Dies hat damit zu tun, dass er in den Königspalästen aufwuchs, in denen er lediglich Speisen erhielt, die von seinem Vater und seiner Großmutter abgesegnet waren.

Das sind die Lebensmittel, die die britischen Royals nicht essen dürfen und die, die sie lieben
William and Kate lernen während einer Staatsreise ein Curry zuzubereiten. (AFP via Getty Images)

Harry gilt als wenig wählerisch (das liegt wahrscheinlich an seiner langen Zeit bei der Armee). Meghan dagegen sprach sehr offen über ihre Gourmet-Vorlieben, als sie noch regelmäßig für ihren Lifestyle-Blog „The Tig“ schrieb.

Also was sind die verbotenen Lebensmittel der Familie – und was könnten sie jeden Tag knabbern?

Knoblauch und Zwiebeln

Camilla, Herzogin von Cornwall, verriet bei MasterChef Australia, dass „Knoblauch ein No-Go“ ist und fügte hinzu, die Familie sei dazu angehalten, „auf Knoblauch zu verzichten“, da der Geruch unhöflich gegenüber anderen VIPs und der Öffentlichkeit sei. So lecker er auch sein mag, es gibt einfach Gerüche, die man mit einer Handvoll Minzbonbons nicht vertreiben kann.

Laut dem ehemaligen royalen Koch Darren McGrady wird aus ähnlichen Gründen von den Royals auch erwartet, dass sie sich bei Zwiebeln zurückhalten – und sie sind nicht gerade das bekömmlichste Gemüse.

Ein großes Ja dagegen gibt es für britische Gemüsesorten wie Spinat, Zucchini und Frühkartoffeln, die bei der Queen regelmäßig zum Mittagessen serviert werden. Dazu bereiten die royalen Köche Seezunge oder ein Brathähnchen zu. Und Charles isst gerne frisch geerntetes Gemüse aus seinen Gärten in Highgrove.

Das sind die Lebensmittel, die die britischen Royals nicht essen dürfen und die, die sie lieben
Bier zum Mittagessen? Von mir aus gerne … (Getty Images)

Meeresfrüchte

Privat genießen die Royals vielleicht die eine oder andere hausgemachte Paella, aber bei offiziellen Anlässen sind Meeresfrüchte strengstens verboten.

Wie die BBC berichtet, könnte jede königliche Tour durch eine verdächtige Muschel oder eine verdorbene Garnele, die versehentlich ein Gericht vergiftet, zunichte gemacht werden, weshalb kein Koch eine Meeresfrüchteplatte servieren darf. Angesichts der Tatsache, dass Mollusken schätzungsweise für etwa 45 % der Lebensmittelvergiftungen verantwortlich sind, scheint dies vernünftig.

Meghan ist jedoch bekanntermaßen ein großer Fan von Meeresfrüchten und bezeichnete Sushi einmal als „unverzichtbaren“ Bestandteil ihrer Ernährung – in Kalifornien ist Sushi sehr beliebt, sodass sie jetzt nie weit von einer Maki-Rolle entfernt ist.

Das sind die Lebensmittel, die die britischen Royals nicht essen dürfen und die, die sie lieben
Das wäre dann also ein nein. (Getty Images)

Rohes Fleisch

Obwohl ein Steak in der Regel medium rare serviert werden sollte, ist rohes Fleisch für die Royals aus den gleichen Gründen tabu wie Schalentiere – es könnte zu einer Lebensmittelvergiftung führen.

Die Queen liebt in Öl und Butter gegartes Wildbret mit einer Soße aus Pilzen, irischem Whiskey und Sahne.

„Es war sehr, sehr wichtig, dass wir die Steaks gut anbraten und ihr Steak well done zubereitet haben“, so McGrady.

Doch während die Queen und die älteren Royals ihr Rind-, Wild-, Hirsch- und Lammfleisch gut durchgebraten wünschen, ist rotes Fleisch für die jüngeren Mitglieder der Familie weniger interessant.

Kate ist dafür bekannt, dass sie statt Fleisch lieber vegetarisch isst, während Meghan sich unter der Woche weitgehend „vegan und glutenfrei“ ernährt und sich am Wochenende mehr Freiraum gönnt – was auch gut so ist, denn Harry machte ihr bei einem Brathähnchen einen Antrag.

Das sind die Lebensmittel, die die britischen Royals nicht essen dürfen und die, die sie lieben
Brathähnchen ist die romantischste royale Speise. (Getty Images)

Nudeln

Berichten zufolge mag die Königin keine Nudeln und ist auch nicht sonderlich scharf auf Reis oder große Mengen Kartoffeln. Bei offiziellen Anlässen isst sie diese zwar, aber zu Hause bevorzugt sie Eiweiß und Gemüse. Es ist unwahrscheinlich, dass die Queen ein heimlicher Keto-Mitstreiter ist – sie bevorzugt einfach leichte Mahlzeiten, wenn sie zu Hause isst.

Kate und William hingegen kochen zu Hause gerne Pasta mit den Kindern. Meghan bevorzugt Zucchini-Spirelli und gab einmal zu, dass ihr Lieblingsessen „Zucchini-Bolognese“ ist.

Aber unterwegs sieht das etwas anders aus: Gegenüber Delish.com sagte sie einmal: „Wenn ich auf Reisen bin, lasse ich keine Gelegenheit aus, um tolle Pasta zu probieren ... Ich komme jedes Jahr mit einem Food-Baby aus dem Urlaub zurück.“

Tomatensoße

Niemand hat die Königin je mit Bolognesesoße bespritzt gesehen – und das hat seinen Grund. Sie isst keine Tomatensoße in Gerichten. Da diese so viel Hitze speichern kann, neigt sie dazu, zu brutzeln, und ein ungebührlicher Klecks könnte ihre Kleidung – oder ihr Make-up – ruinieren.

Dies wurde vor dem Besuch der Queen und des Herzogs von Edinburgh in Rom im Jahr 2000 bekannt, als die Köche angewiesen wurden, ihre traditionellen Marinara-Soßen nicht zuzubereiten.

Scharfes Essen

Während Kate Currys liebt und ihre Speisen gerne mit Gewürzen abschmeckt, steht William weniger auf scharfes Essen.

Und bei offiziellen Terminen wird den Royals nur selten scharfes Essen serviert, da es den Ruf hat, Verdauungsstörungen hervorzurufen, und weil starkes Schwitzen nach einem Madras Curry bei der Eröffnung einer Blumenausstellung nicht gerade ein gutes Bild abgibt.

Das sind die Lebensmittel, die die britischen Royals nicht essen dürfen und die, die sie lieben
Gebäck in Marokko probieren. Harry scheint unsicher zu sein. (Getty Images)

... und was sie lieben

Die Queen

Thunfischsandwiches ohne Kruste: Man munkelt, dass sie diese zum Nachmittagstee genießt.

Zitronenkuchen: Angeblich einer ihrer Lieblingskuchen.

Braune Eier: Sie glaubt offenbar, dass sie besser schmecken als weiße Eier.

Special K Kellogg’s und Earl Grey Tee: Ihr regelmäßiges Frühstück.

Schoko-Biskuitkuchen: Diesen Kuchen liebt die Queen so sehr, dass er bei der Hochzeit von William und Kate serviert wurde – und laut McGrady reist Elizabeth II nie ohne ihn.

Prinz Charles:

Er isst nie zu Mittag, aber es ist bekannt, dass er gerne ein Eiersandwich isst.

Gebackene Eier mit Käse sind eines seiner Lieblingsrezepte.

Gekochte Eier (hier entwickelt sich ein Thema).

Risotto, zubereitet mit Lammfleisch und Pilzen – Steinpilzen und Pfifferlingen – von seinen eigenen Ländereien.

Kate und William:

Beide mögen vegetarisches Essen und haben verraten, dass sie Sushi lieben (wenn sie nicht im Dienst sind).

Kate isst zum Frühstück gerne Haferbrei und es heißt, sie trinkt gerne einen grünen Smoothie mit Spinat. Es heißt auch, dass sie Wassermelonensalat, Ceviche und die gekühlte spanische Suppe Gazpacho liebt.

William soll Fisch and Chips lieben – und beide grillen gerne.

Das sind die Lebensmittel, die die britischen Royals nicht essen dürfen und die, die sie lieben
Fisch and Chips – ein Traumessen für William. (Getty Images)

Meghan und Harry

Harry war früher ein Fan von Pizza und Burgern, aber seit er im umweltfreundlichen Montecito lebt, hat er seine Ernährung umgestellt.

Meghan kocht gerne und hat gesagt, sie koche gerne „philippinisches Hühnchen Adobo im Kochtopf“. Außerdem gibt es bei ihr statt Kaffee morgens „Apfel, Grünkohl, Spinat und Ingwer“-Smoothies.

Und natürlich lieben alle Royals ein Brathähnchen.

Flic Everett

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.