Deshalb ist es wichtig, dass du deine Haarbürste regelmäßig reinigst

Das Team von Yahoo Style stellt hier Produkte und Deals vor, die hilfreich sind und hinter denen wir stehen. Wenn Sie einen Kauf über einen der Links auf dieser Seite tätigen, kann es sein, dass wir einen kleinen Anteil daran verdienen.

Haarbürsten haben die meisten von uns mehrmals täglich in der Hand und allein dadurch werden sie schon leicht zum Keim- und Bakterienträger. Ausgefallene Haare, Hautschüppchen und die Reste von Styling-Produkte verschärfen den Effekt. Wer seine Haarbürste aber regelmäßig reinigt, ist auf der sicheren Seite.

In deiner Bürste sammeln sich schnell Keime und Bakterien. (Bild: Getty Images)

Hautschuppen, ausgefallene Haare, Reste von Pflege- und Stylingprodukten und auch kleine Fussel und Staub sammeln sich gerne auf Haarbürsten und haben eines gemeinsam: Sie sind der perfekte Nährboden für Keime und Bakterien. Einmal im Monat solltest du deine Haarbürste deshalb reinigen. Und wer das richtig machen will, muss mehr machen als einmal kurz die gröbsten Haarbüschel zu entfernen. Wir zeigen dir, wie es richtig geht.

Für das Entfernen der Haare gibt es viele Hilfsmittel

Als erstes solltest du die Haare entfernen, was Experten übrigens nach jedem Bürsten empfehlen. Das geht je nach Bürste mit einem normalen grobzinkigen Kamm oder mit einer speziellen Reinigungsbürste:

Wenn die Haare zu sehr verwoben sind, was vor allem bei Rundbürsten öfter auftritt, kannst du dir auch mit einer Schere behelfen. Mit dieser fährst du die Bürste entlang, schneidest der Haarstrang auf und entfernst die Haare mit deinem Reinigungskamm oder der Reinigungsbürste.

Holzbürsten werden anders gereinigt als Kunststoffbürsten

Danach solltest du die Bürste nass reinigen. Dafür nimmst du am besten Wasser, eine Zahnbürste und mildes Shampoo für Haarbürsten aus Holz oder Backpulver, Shampoo oder Seifenwasser für Haarbürsten aus Kunststoff. Fülle warmes Wasser mit dem jeweiligen Reinigungsmittel in eine Schüssel und vermische es gut miteinander. Benutze die Zahnbürste, um jede Stelle der Bürste, besonders die Zwischenräume und Borsten, einmal abzuschrubben. Lege die Bürste dann mit den Borsten nach unten ins Wasser und lasse sie darin einweichen. Bei einer Holzbürste reichen 15 Minuten, bei einer Bürste aus Kunststoff können es bis zu zwei Stunden sein.

Nach dem Waschen muss die Bürste gut trocknen

Nach dem Wasserbad kannst du die letzten Partikel, die noch an den Borsten oder am Kissen hängen, mit der Zahnbürste entfernen. Danach lässt du die Bürste mit den Borsten nach unten auf einem Handtuch trocknen. Es ist wichtig, dass sie wirklich gut durchtrocknet, weil Feuchtigkeit wiederum ein Nährboden für Keime ist. Alternativ kannst du die Bürste auch mit Rasierschaum einschäumen, diesen ein paar Minuten einwirken lassen und dann mit Wasser abspülen.