Statt Desinfizieren: Warum Händewaschen dich viel besser vor dem Coronavirus schützt

Antonia Wallner
Freie Autorin

Der Mundschutz wird knapp und Desinfektionsmittel boomen: Das Coronavirus ist allgegenwärtig und die Angst, sich anzustecken explodiert in einem Hygienewahn. Dabei ist häufiges Desinfizieren nur bedingt wirksam gegen die Erreger. Um sich zu schützen, gibt es eine viel bewährtere Methode: Händewaschen.

Händewaschen idt die beste Methode, um sich gegen alle Arten von Viren zu schützen. (Bild: Getty Images)

Wer ein bakterienfreies Umfeld haben will, hat die Qual der Wahl im Drogeriemarkt: Das Spray fürs Bad, die handlichen Hygienegel-Tuben für unterwegs und in klassischer flüssiger Form in der Flasche können wir uns jederzeit in 99,9 prozentiger Sicherheit wiegen, dass das Produkt der Wahl alle Keime und Bakterien killt. Dabei geht es viel günstiger und effektiver: mit Händewaschen. Ja, richtig gehört. Wasser und Seife helfen viel besser gegen Coronavirus und alle anderen Viren und Bakterien als das beste Desinfektionsmittel. Denn die Sicherheit, die viele Produkte versprechen, ist trügerisch.

Coronavirus: Wie Influencer die allgemeine Panik für sich nutzen

Trügerische Sicherheit 

Die Mittel aus dem Drogeriemarkt helfen nämlich wenn, dann nur gegen Bakterien – und nicht gegen Viren. Wer Viren bekämpfen will, braucht sozusagen die Elitekämpfer unter den Hygiene-Helden: die sogenannten viruziden oder begrenzt viruziden Desinfektionsmittel. Diese Spezialmittel gibt es nur in Apotheken. Die viruziden Mittel helfen gegen besonders hartnäckige Viren, wie etwa Herpes oder auch Erkältungsviren. Begrenzt viruzide Mittel bekämpfen die nicht ganz so krassen Härtefälle und bewahren dich etwa vor dem Norovirus. Auch Coronaviren können durch ein begrenzt viruzides Desinfektionsmittel abgewehrt werden.


Aber bevor du jetzt in die nächste Apotheke rennst und dich mit dem Zeug eindeckst: Desinfektionsmittel sind a) kein 100-prozentiger-Schutz und b) zerstören bei häufiger Anwendung auch die “guten“ Keime, die unserem Immunsystem helfen.

“Ich bin kein Virus”: Starkes Statement auf der Madrid-Fashion-Week

Nicht zuletzt trocknen Desinfektionsmittel die Haut stark aus und reizen sie, was du bei dauerhafter Anwendung mit schuppigen Ekzemen und rissigen Händen bezahlst.

Darum ist Händewaschen viel besser und effektiver

Streng genommen brauchst du im Alltag überhaupt kein Desinfektionsmittel. Händewaschen reicht völlig aus, um dich zu schützen. Vorausgesetzt du machst es richtig. Das heißt: Mindestens 20 Sekunden, mit Seife und inklusive aller Finger und Fingerkuppen. Händewaschen solltest du mehrmals täglich, insbesondere natürlich nach dem Toilettengang. Das empfehlen auch die Weltgesundheitsorganisation WHO und das Robert Koch Institut RKI.

Außerdem wichtig: Husten- und Niesetikette (in den Ellenbogen), sowie ausreichend Abstand zu erkrankten Personen einhalten. Bei länger andauernden Symptomen oder engem Kontakt mit Infizierten einen Arzt aufsuchen.

Coronavirus: Alle wichtigen Infos zur aktuellen Lage

Weltweit gibt es inzwischen 24.500 Coronavirus-Infizierte, davon 493 Todesfälle. In Deutschland gibt es bisher zwölf Erkrankte. Das RKI schätzt das Risiko für Deutschland aber weiterhin als gering ein.