Die 15 besten Food-Momente der Filmgeschichte

Mit Essen (und Trinken) verbinden wir viele Emotionen. Es lässt uns lächeln, bringt Menschen zusammen und tröstet uns in Krisenzeiten. Kein Wunder also, dass die Schlüsselszenen in zahlreichen Filmen oft damit zu tun haben. Yahoo Style hat die besten Food-Momente der Filmgeschichte eingefangen.

Audrey Hepburn starrt als Holly Golightly in “Frühstück bei Tiffany“ sehsüchtig in die Auslage des berühmten Juweliers. (Bild: Getty Images)

1. Der Coffee-To-Go in “Frühstück bei Tiffany“

Die großartige und legendäre Audrey Hepburn steht 1961 in ihrer berühmtesten Rolle der Holly Golightly vor einem Tiffany-Geschäft. Voller Sehnsucht starrt Holly in die Auslage des Juweliers und träumt von einem besseren Leben. Und gibt es einen schöneren Weg, um das zu tun, als mit einem süßen Teilchen vom Bäcker und einem Coffee-To-Go-Becher in der Hand?

2. Die Spaghetti in “Susi und Strolch“

Beim Spaghetti-Essen kommen sich Cocker-Dame Susi und Straßenhund Strolch näher. (Bild: ddp)

Die romantische Restaurant-Szene des Disney-Klassikers von 1997 holte Spaghetti mit Fleischklößchen auf die Hitliste der Leibgerichte von zahlreichen Kindern und Erwachsenen. Noch mehr Amore als in dem Moment, wo sich die Schnauzen von Cocker-Spaniel-Dame Susi und Straßenhund Strolch am Ende einer langen Nudel treffen, geht nicht.

3. Der Milchshake aus “Pulp Fiction“

Nochmal Romantik, aber gewürzt mit Action. Der “5 Dollar Milchshake“, den Vincent Vega alias John Travolta beim Dinner im Diner mit Mia, der Frau seines Bosses, unbedingt probieren muss, endet erst in einem wilden Twist-Wettbewerb und später in einer Menge Drama.

Marvel: Unnützes Wissen und spannende Fakten

4. Das französische Festmahl aus “Babettes Fest“

Dieser mit einem Oscar ausgezeichnete dänische Film von 1987 hat einige der denkwürdigsten Food-Szenen aller Zeiten. Die Geschichte dreht sich um zwei protestantische Schwestern auf der abgelegenen Halbinsel Jütland, die eines Tages von einer Frau besucht werden, die behauptet, ein französischer Flüchtling zu sein und darum bittet, für sie als Haushälterin arbeiten zu dürfen. Sie wissen nicht, dass sie die ehemalige Köchin eines berühmten Pariser Restaurants ist - bis sie beschließt, für sie ein Weihnachtsfest vorzubereiten, das ihr Leben buchstäblich verändern wird.

5. Das Schokoladenfest aus “Chocolat“

Juliette Binoche eröffnet als Vianne in “Chocolat“ eine sündige Chocolaterie. (Bild: ddp)

Spätestens nach diesem Streifen war man davon überzeugt, dass Schokolade glücklich macht. Vianne alias Juliette Binoche eröffnet in den 50er-Jahren in einem erzkonservativen Dorf eine Chocolaterie - und zwar ausgerechnet zur heiligen Fastenzeit. Ob heiße Schokolade mit Chili oder Kakaobohnen für die Leidenschaft, jede von Viannes Kreationen bringt die Menschen einander näher. Das ganze gipfelt in einem üppigen Schokoladenfest, das die Dorfbewohner schließlich endgültig aus ihrer prüden Lethargie reißt.

6. Die Dekadenz der “Marie Antoinette“

In Sofia Coppolas 2002er-Version der berühmt-berüchtigten französischen Königin steht Essen für Dekadenz in Reinform. Der Streifen präsentiert nicht nur einen, sondern gleich ganz viele Foodmomente. Das Volk hungert? Soll es doch Kuchen essen!

7. Tanzendes Geschirr in “Die Schöne und das Biest“

In Disneys Klassiker “Die Schöne und das Biest“ tanzen Geschirr und Haushaltsgegenstände im verwunschenen Schloss. (Bild: ddp)

Disneys Meisterwerk von 1991 mit der schönen Belle und dem furchteinflößenden Biest, das am Ende durch die Liebe erlöst wurde. Für Belle hieß es im verzauberten Schloss stets: Sei hier Gast! Höhepunkt ist das üppige Dinner, das die lebenden Haushaltsgegenstände im verzauberten Schloss dem ungewöhnlichen Paar singend servieren.

Streaming-Alternative: Diese Dienste setzen auf Indies und Filmklassiker

8. Das Ratatouille aus “Ratatouille“

Dass einem bestimmte Gerüchte und Gerichte im Gedächtnis bleiben, kennt jeder. Pixar veranschaulicht das besonders niedlich in seinem Film “Ratatouille” von 2007. Dort serviert Rattenkoch Remy dem gefürchteten Restaurantkritiker Anton Ego ein schlichtes Gemüse-Ratatouille als Hauptgang, dass diesen sofort zurück in seine Kindheit versetzt.

9. Der Schoko-Pie in “The Help“

Der Schoko-Pie aus “The Help“ hatte eine ganz besondere Zutat. (Bild: ddp)

Manchmal muss man mit Essen auch einfach seine Rachegelüste stillen. Im Film “The Help“ von 2011 backt Oscar-Preisträgerin Octavia Davis alias Minny Jackson einen Schokoladen-Pie für ihre ehemalige Dienstherrin Hilly. Als diese fragt, was Minny in den köstlichen Kuchen getan hat, antwortet diese hämisch: “Essen Sie meine Sch****!”

10. Die Pizza-Liebe aus “Eat, Pray, Love“

Es braucht nicht zwangsläufig Kaviar und Champagner, um einen kulinarischen Höhepunkt zu genießen. In der Romantikkomödie von 2010 gibt es diesen einen Moment, wo Liz Gilbert alias Julia Roberts in ein Stück italienische Pizza beißt und genießerisch zugibt: “Ich habe mich verliebt. Ich bin in einer Beziehung mit meiner Pizza.“

11. Die Pastrami-Sandwiches aus “Harry und Sally“

Bei Pastrami-Sandwiches unterhalten sich Harry und Sally über falsche Orgasmen. (Bild: ddp)

Apropos Höhepunkt: Bei Harry und Sally von 1989 funkt es gewaltig, als sie sich zum Essen in der legendären Restaurant-Szene treffen. Bei Pastrami-Sandwiches sprechen sie über falsche Orgasmen. Sally überzeugt Harry, und den Rest des Restaurants, mit einer oscarreifen Performance, dass Frauen sehr wohl ihren Höhepunkt fälschen können, ohne dass der Mann es merkt.

12. Das goldene Ticket aus “Charlie und die Schokoladenfabrik“

Wieder Schokolade – und wieder macht sie glücklich. Tim Burtons Film von 2005 dreht sich um den aus ärmlichen Verhältnissen stammenden Charly, für den Schokolade ein absolutes Luxusgut ist. Als er in einer Tafel ein goldenes Ticket für Willy Wonkas Schokoladenfabrik findet, taucht er ein in eine magische Welt voller Kakao, Eichhörnchen und Umpa Lumpas.

13. Die ultimative Pastasoße aus “Der Pate“

In Francis Ford Coppolas Film von 1972 geht es, unter anderem, um die einzig wahre Pastasoße. Vito Corleones enger Mitarbeiter Peter Clemenza alias Richard Castellano erklärt die Prozedur: “Du fängst mit ein bisschen Öl an. Dann brätst du etwas Knoblauch an. Dann wirfst du ein paar Tomaten hinein, Tomatenmark, du brätst es; stellst sicher, dass es nicht klebt. Du bringst es zum Kochen; schiebst deine ganze Wurst und die Fleischklößchen hinein. Dann fügst du ein bisschen Wein und ein bisschen Zucker hinzu - das ist mein Trick."

Bösewicht reloaded: Wird ein Twilight-Star der neue Batman?

14. Frühstück - und denkwürdiger Filmfehler in “Pretty Woman”

Französisch oder doch lieber amerikanisch? Da konnten sich die Produzenten wohl nicht so recht entscheiden: Als Vivian alias Julia Roberts beim Frühstück mit Investor Edward alias Richard Gere in ein Croissant beißt, verwandelt es sich in der nächsten Filmszene plötzlich in einen Pfannkuchen. Unvergesslich bleibt dieser Food-Moment trotzdem.

15. Die Mutter aller Foodporns in “9 ½ Wochen“

Micky Rourke und Kim Basinger probieren in “9 1/2 Wochen" ihre sexuellen Vorlieben aus. Auch in Sachen Essen. (Bild: ddp)

Essen wird auch mal gerne als Zutat fürs Vorspiel zweckentfremdet. Erdbeeren und Schlagsahne sind zum Beispiel ein Klassiker. Doch rein theoretisch kann man so gut wie jedes Lebensmittel auf erotische Art und Weise verspeisen. Die Mutter aller Foodporn-Szenen der Filmgeschichte ist das mit dem “Bread and Butter“-Song von den “The Newbeats“ untermalte Liebes-Dinner aus dem Film “9 ½ Wochen” von 1986. Wall-Street-Hai John alias Mickey Rourke füttert die sexy Galeristin Elizabeth alias Kim Basinger mit allem, was der Kühlschrank gerade hergibt - inklusive Jalapeños und Hustensirup. Hach!

VIDEO: Diese Filme haben die meisten Oscars gewonnen