Die größten Grillfehler, die man vermeiden sollte

·Freie Autorin

Grillen gehört im Sommer zu den Lieblingsbeschäftigungen der Deutschen - doch bei vielen schleichen sich einige Fehler ein, unter denen Qualität und Geschmack des Grillguts leiden können. Die häufigsten Grillfehler und wie man sie vermeidet.

Beim Grillen schleichen sich gerne Fehler ein, doch diese Grillfehler lassen sich vermeiden (Symbolbild: Getty Images)
Beim Grillen schleichen sich gerne Fehler ein, doch diese Grillfehler lassen sich vermeiden (Symbolbild: Getty Images)

Sobald die ersten Sonnenstrahlen herauskommen und die Temperaturen zweistellig werden, schmeißt der Durchschnittsdeutsche alles auf den Rost, was nicht niet- und nagelfest ist: Grillen ist vor allem im Sommer Volkssport und soziales Event zugleich. Jeder hat beim Grillen seine eigenen Vorlieben und Techniken, doch es gibt einige Fehler, die es zu vermeiden gilt.

Grillfehler Nummer 1: Auf schmutzigem Rost grillen

Nach einem Grillabend hat niemand mehr große Lust, den noch heißen Rost zu reinigen. Das findet - wenn überhaupt - dann erst nachträglich und sehr oberflächlich statt. Doch auf einem unsauberen Grill sammeln nicht nur jede Menge Bakterien, er lockt auch Insekten an, wenn er draußen aufbewahrt wird.

Kohle, Gas oder Elektro: Welcher Grill passt zu dir?

Zudem leidet beim nächsten Grillen der Geschmack unter den Rückständen von Ruß und ranzigem Fett. Lieber also gleich zur Reinigungsbürste greifen. Solange der Rost nämlich noch warm ist, lässt er sich besonders gut mit etwas Spülmittel reinigen.

Grillfehler Nummer 2: Das Grillgut zu häufig wenden

Vielen bereitet es großen Vergnügen, am heißen Grill zu stehen und sich geschäftig um das Grillgut zu kümmern. Dabei profitiert Grillfleisch bisweilen unter etwas weniger Zuwendung. Vor allem Steak verliert seinen Saft, wenn es ständig gewendet wird. Zudem wird das Fleisch schnell zäh, wenn man den Garprozess durch häufiges Umdrehen auf einer Seite immer wieder gestoppt wird. Lieber also von jeder Seite einmal scharf anbraten.

Drehen und wenden, immer wieder - diesen Fehler machen beim Grillen viele (Bild: Getty Images)
Drehen und wenden, immer wieder - diesen Fehler machen beim Grillen viele (Bild: Getty Images)

Grillfehler Nummer 3: Eine Grillgabel benutzen

Noch schlimmer ist es, wenn man fürs Wenden oder vom Rost nehmen eine Grillgabel verwendet. Sticht man damit ins Fleisch, tritt Saft und Fett aus - mit dem Ergebnis, dass das Fleisch trocken wird und an Geschmack verliert. Zudem kann die Flüssigkeit auf die Kohle tropfen, wo es spritzt und Asche auf das Grillgut gelangt. Besser ist es, zum Wenden eine Zange zu verwenden.

Grillfehler Nummer 4: Anheizen mit Spiritus

Vorsicht, was ins Feuer gekippt wird: Viele wollen aus Ungeduld den Grill mit Spiritus, also hochentzündlichem Alkohol, in Gang bringen. Doch das ist im wahrsten Sinne des Wortes ein Spiel mit dem Feuer: Laut "utopia.de" passieren drei Viertel aller Grillunfälle in Deutschland im Zusammenhang mit Spiritus - es drohen also im schlimmsten Fall schwere Verbrennungen. Lieber mehr Zeit einplanen und den Grill natürlich erhitzen lassen.

Grillfehler Nummer 5: Löschen mit Bier

Ebenso wenig sollte das Grillgut mit Bier abgelöscht werden - eine beliebte Methode, wenn zwischendurch eine Flamme hochsticht. Auch das kann gefährlich werden, denn Fettbrände können sich schnell ausbreiten, wenn plötzlich Flüssigkeit darauf gegossen wird. Landet das Bier auch auf der Kohle, kann zudem Asche auf dem Grillgut landet, was nicht nur den Geschmack verändert, sondern auch zur Bildung von krebserregenden Stoffen beitragen kann.

Faszination Feuer: Die besten Feuerschalen für deinen Garten oder Balkon

Grillgut mal schnell mit Bier ablöschen - ein häufiger Grillfehler (Symbolbild: Getty Images)
Grillgut mal schnell mit Bier ablöschen - ein häufiger Grillfehler (Symbolbild: Getty Images)

Kleinere Flammen auf dem Grillgut vergehen meist schon wieder, wenn dieses vorsichtig auf eine kühlere Seite gelegt wird oder ganz vom Rost genommen wird. Für Notfälle sollte beim Grillen außerdem stets eine Löschdecke bereitliegen.

Grillfehler Nummer 6: Aluschalen oder Alufolie zum Grillen verwenden

So beliebt sie auch sind, Aluprodukte haben auf dem Grill nichts zu suchen. Nicht nur sorgen Alufolie und -schalen für jede Menge Einwegmüll beim Grillen - noch dazu einen mit schlechter Umweltbilanz - sondern halten die Hitze auch zu sehr vom Grillgut fern. Gemüse braucht damit eine halbe Ewigkeit, bis es gar ist, und Fleisch bleibt an der Alufolie kleben - nicht sehr appetitlich. Am besten schmeckt Gegrilltes direkt vom Rost - und das spart auch Müll.

Grillfehler Nummer 7: Zu Kaltes auf zu Heißes

Den kompletten Grill maximal anheizen, und dann das Fleisch frisch aus dem Kühlschrank auf den Rost: ein beliebter Grillfehler. Denn sinnvoller ist es, einen Teil des Grills kühler zu lassen und dort das fertige Grillgut zu "parken", während über der starken Hitze weitergebrutzelt wird. Das spart zudem Kohle oder Energie beim Gasgrill.

Selbst bei einem maximal heißen Grill sollte das Fleisch indes nicht direkt aus dem Kühlschrank kommen. Denn kaltes Fleisch braucht lange, bis es innen gegart ist - außen ist es jedoch deutlich schneller fertig gebräunt. Das Ergebnis: Grillgut, das halb verkohlt und halb roh ist. Zu lange sollte Fleisch gerade im Sommer natürlich nicht ungekühlt bleiben, doch auf Zimmertemperatur sollte es aufgewärmt sein, bevor es auf den Rost kommt.

Video: Chicken Nuggets vom Grill: So gelingt der knusprige Leckerbissen

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.