Durchsichtiges Kleid: Florence Pugh schlägt gegen Body-Shaming zurück

·Freier Autor

Florence Pugh trug in Rom ein durchsichtiges Designer-Kleid. Die sexistischen Kommentare kamen prompt. Doch die "Black Widow"-Schauspielerin wehrt sich mit deutlichen Worten.

Anlass vieler Kommentare war dieses pinke Kleid, dass Florence Pugh bei der Valentino Haute Couture Show in Rom trug.
Anlass vieler Kommentare war dieses pinke Kleid, dass Florence Pugh bei der Valentino Haute Couture Show in Rom trug. (Bild: Vittorio Zunino Celotto/Getty Images)

Florence Pugh weiß, wie man sich gegen Attacken wehrt. Immerhin hat die britische Schauspielerin bereits die tödliche kleine Schwester der "Black Widow" und in "Fighting with my Family" die Profiwrestlerin Paige verkörpert. Die Angriffe, die sie nun auf den Sozialen Medien bekam, wehrte sie ebenso souverän ab, wie die auf der Leinwand.

Der Anlass für den Shitstorm war ein fast durchsichtiges Kleid in pink, dass die 26-Jährige auf einer Modeschau in Rom trug. Foto ihres Auftritts auf der "Valentino Haute Couture Show" am vergangenen Freitag teilte die Schauspielerin danach auf ihrem eigenen Social Media-Account. Es dauerte nicht lange, bis es "aggressive" und "vulgäre" Nachrichten und Kommentare hagelte, schrieb Pugh.

Fassungslos über vulgäre Attacken

In einem Instagram-Post stellte die klar, was sie von der "Kritik" hält. Sie habe sich darauf gefreut, das Kleid zu tragen und kein bisschen nervös gewesen, "weder vor, während noch nach dem Event," schrieb Pugh in dem Post. "Es war interessant, zu beobachten, wie einfach es für Männer ist, den Körper einer Frau zu zerstören, öffentlich, schamlos und so, dass es jeder sehen kann." Sie täten dies sogar mit ihren Berufsbezeichnungen und Arbeitsemailadressen in der Bio, zeigte sich Pugh fassungslos.

Es sei sicher nicht das erste oder das letzte Mal gewesen, dass eine Frau von einem Haufen Fremder zu hören bekäme, "was an ihrem Körper nicht stimmt". Was besorgniserregend sei, "ist, wie vulgär manche von euch Männern sein können", schrieb Pugh in ihrem Post. "So viele von euch lassen mich jetzt auf aggressive Art und Weise wissen, wie enttäuscht ihr von meinen 'kleinen Titten' seid, oder dass ich mich für meine 'flache Brust' schämen sollte."

"Warum habt ihr solche Angst vor Brüsten?"

Sie selbst sei dankenswerterweise im Reinen mit denen Besonderheiten ihres Körpers, "die mich zu mir machen" "Ich bin glücklich mit all den 'Fehlern' die ich nicht mal anschauen konnte, als ich 14 war," gibt sie einen kleinen Einblick in ihren eigenen Entwicklungsprozess. "Ich lebe schon lange in meinem Körper. Ich kenne die Größe meiner Brüste sehr genau und ich hab keine Angst davor." An die Kommentatoren gerichtet fragte sie: "Warum habt ihr solche Angst vor Brüsten? Klein? Groß? Links? Rechts? Nur eine? Vielleicht gar keine? Was. Ist. So. Angsteinflößend."

"Werdet erwachsen. Respektiert Menschen."

Von ihren siebeneinhalb Millionen Instagram-Followern erhielt sie viel Zuspruch für die direkte Replik gegen die sexistischen Kommentare. Auch Schauspielkolleginnen meldeten sich mit unterstützenden Kommentaren. Joey King ("The Kissing Booth") schrieb in den Kommentaren: "Du bist wirklich so unglaublich. Du fasst in Worte, was so viele fühlen aber nicht artikulieren können." Auch Comedy-Star Aubrey Plaza reihte sich in die Unterstützerinnen ein. "Okay, das ist genau das, was ich immer sage!"

Zum Abschluss ihres wehrhaften Rants schrieb Pugh noch einen freundlichen Hinweis an ihre "Kritiker": "Werdet erwachsen. Respektiert Menschen. Respektiert Körper. Respektiert alle Frauen."

Im Video: Florence Pugh und Zach Braff: Gemeinsames Projekt!

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.