Gewürz Grundausstattung: Diese Sorten sollte jeder im Haus haben

·Freie Autorin
·Lesedauer: 3 Min.

Gewürze sind ein Muss in jeder Küche. Aber was sollte man neben Pfeffer und Salz sonst noch im Haus haben? Wir haben die perfekte Gewürz Grundausstattung zusammengestellt.

Es braucht keine Mengen an verschiedenen Gewürzen, um vielseitig zu kochen. (Symbolbild: Getty Images)
Es braucht keine Mengen an verschiedenen Gewürzen, um vielseitig zu kochen. (Symbolbild: Getty Images)

Egal ob direkt am Tisch oder beim Kochen: Wenn es ans Würzen geht, greifen die allermeisten zu Salz und Pfeffer. Wer allerdings öfter selbst in der Küche steht, kommt damit recht schnell an seine kulinarischen Grenzen.

Im Handel gibt es eine riesige Auswahl an Gewürzen. Von einzelnen Pulvern über Gewürzmischungen bis zu seltenen Sorten findet wirklich jeder Hobbykoch das, was er sucht.

Beliebter Klassiker: Woher kommt eigentlich die Pizza Hawaii?

Tatsächlich braucht man aber gar keine gut gefüllten Gewürzregale, um vielseitig zu kochen. Ein Grundausstattung aus den 10 wichtigsten Gewürzen reicht aus, um eine große Bandbreite an verschiedenen Gerichten zu kochen.

Die Gewürz Grundausstattung für jede Küche

1. Curry

Curry ist eine Gewürzmischung, die ursprünglich aus Indien stammt. Das intensiv gelbe Pulver enthält neben seinem Hauptbestandteil Kurkuma noch Kreuzkümmel, Koriander, Ingwer, Cayennepfeffer und Piment. Curry ist unverzichtbar in asiatischen Reis- Gemüse- und Fleischgerichten, macht sich aber auch in Soßen gut, etwa bei der weltberühmten Currywurst.

Currypulver ist eine Mischung aus verschiedenen Gewürzen und enthält vor allem Kurkuma. (Symbolbild: Getty Images)
Currypulver ist eine Mischung aus verschiedenen Gewürzen und enthält vor allem Kurkuma. (Symbolbild: Getty Images)

2. Paprika

Das rote Paprikapulver ist äußerst vielseitig in seiner Verwendung. Je nach Geschmack gibt es das eher fruchtige edelsüße oder das pikante rosenscharfe Paprikapulver. Paprika würzt deftige Eintopfe, peppt aber auch einfache Sachen wie etwa Pellkartoffeln und Dips auf.

3. Ingwer

Ingwer gibt es zwar auch frisch, aber in gemahlener Form ist er einfach immer zur Hand. Die herbsüße Wurzel ist eine wichtige Basis in der asiatischen Küche, kann aber in vielen Gerichten für eine besondere exotische Note sorgen. Ingwer schmeckt sehr intensiv und sollte auch als Pulver eher vorsichtig dosiert werden.

4. Kümmel

Kümmel gibt es gemahlen oder als ganze Samen. Er findet aufgrund seiner bekömmlichen Wirkung häufig in blähenden und deftigen Gerichten Verwendung, etwa mit Kohl. Gut passt Kümmel aber auch zu Bratkartoffeln oder als Brotgewürz.

Zimt gibt es als ganze Rinde oder gemahlen. (Symbolbild: Getty Images)
Zimt gibt es als ganze Rinde oder gemahlen. (Symbolbild: Getty Images)

5. Zimt

Als Weihnachtsgewürz in Plätzchen und Punsch hat der Zimt vor allem im Winter seinen großen Auftritt. Dabei kann Zimt nicht nur in Süßspeisen sein würziges Aroma entfalten, sondern harmoniert auch wunderbar mit dunklem Fleisch oder als Zutat in exotischen Eintöpfen aus der orientalischen Küche. Zimt bekommt man im Handel als ganze Rinde oder gemahlen. Dabei gibt es zwei Sorten: Cassia und Ceylon-Zimt. Letztere ist die edlere Variante. Ganze Zimtrinde wird vor allem zum Aromatisieren von Getränken oder Soßen benutzt – oder als weihnachtliche Deko.

Sinnvoller Ersatz für Frischhaltefolie & Co: Die schönsten Bienenwachstücher

6. Muskat

Die meisten kennen Muskatnuss als Gewürz im Kartoffelbrei. Ihre feinherbe Süße passt aber auch hervorragend zu Kürbis- karotten- oder Kohlrabigerichten. Darüber hinaus veredelt Muskat in sparsamer Dosierung auch Süßspeisen. Muskat gibt es als ganze Nuss oder gemahlen. Kauft man lieber Nüsse, wird zusätzlich eine spezielle Reibe benötigt.

7. Chilipulver oder Cayennepfeffer

Die beiden Gewürze werden gerne in einem Atemzug genannt. Der Handel kennt hier aber viele Unterschiede bei den Sorten. So gibt es reines Chilipulver aus gemahlenen Schoten ebenso wie Chilimischungen, die auch noch Knoblauch und eben Cayennepfeffer enthalten. Cayennepfeffer dagegen besteht als eigenes Gewürz ausschließlich aus gemahlenen Schoten der Chilisorte Cayenne. Aber auch hier gibt es Mischungen, etwa aus Cayennepfeffer mit Paprikapulver. Der Zweck ist bei allen angebotenen Sorten der Gleiche: Hauptsache scharf!

VIDEO: Kartoffeln kochen in wenigen Minuten