Good News des Tages: Eine Adoption, zwei neue Leben

Johannes Giesler
·Freier Autor
Die kleine Gisele wog mit acht Monaten nicht mal ein Kilogramm. Ihre Entwicklung verlief langsamer, weil ihr Mutter in der Schwangerschaft Drogen genommen hatte. Foto: Symbolbild / gettyimages / Kamsing
Die kleine Gisele wog mit acht Monaten nicht mal ein Kilogramm. Ihre Entwicklung verlief langsamer, weil ihr Mutter in der Schwangerschaft Drogen genommen hatte. Foto: Symbolbild / gettyimages / Kamsing

Die kleine Gisele ist gerade drei Monate alt, als der Staat sie in ein Krankenhaus bringt. Die Eltern können nicht für die Kleine sorgen. Ihre Entwicklung ist zurückgeblieben, weil die Mutter während der Schwangerschaft Drogen genommen hat. Doch Gisele bekommt eine zweite Chance – dank der Leiterin der Geburtsabteilung.

Es ist zwei Jahre her, da sieht Liz Smith, sie leitet die Geburtsabteilung des Franciscan Children’s Hospital in Brighton, das winzige Mädchen zum ersten Mal. Sofort fallen ihr die strahlend blauen Augen auf und die einzelne braune Locke über der Stirn. Das Mädchen heißt Gisele, sie ist damals acht Monate alt und vom Staat Massachusetts in die Obhut des Krankenhauses übergeben worden, da war Gisele gerade mal zwölf Wochen alt.

Sie wiegt noch immer kein ganzes Kilogramm, sie wird daher über eine Sonde künstlich ernährt, dazu wird ihre Lunge bei der Arbeit unterstützt. Gisele leidet am neonatalen Abstinenzsyndrom. Sie hat Entzugserscheinen, weil ihre Mutter während der Schwangerschaft Heroin, Kokain und Methadon genommen hat. In den fünf Monaten, die Gisele schon im Krankenhaus liegt, hatte sie keinen einzigen Besucher.

Ein eigenes Kind hat sich nicht ergeben

Als Smith die kleine Gisele also das erste Mal sieht, weiß sie es sofort. „Ich werde ihre Pflegemutter“, sagt sie im Gespräch mit der Washington Post. Für Smith selbst war das Leben nicht immer einfach. Ihre Mutter verstarb, als sie 19 Jahre alt war, an Leberkrebs. „Sie war eine Kinderkrankenschwester und dachte immer zuerst an andere. Ich wollte auch so werden wie sie.“

Smith wollte aber nicht nur in ihrem Job für Kinder sorgen, sie wollte selbst eine Mutter sein. Doch während ihre Geschwister heirateten und Kinder gebaren, ergab es sich ganz einfach nicht für sie. Mittlerweile ist sie 45 Jahre alt: „Ich dachte nie, eine Mutter zu werden, könnte eine Herausforderung sein. Es ist ein Wunsch, den man ignorieren und das Leben unterdessen anders gestalten kann, aber er verschwindet nie ganz.“

Erst in Obhut, dann die Adoption

Sie wollte es mit einer künstlichen Befruchtung versuchen, doch ihre Versicherung deckte die teure Leistung nicht ab. Adoption war lange keine Option für sie. Mittlerweile ist sie es. „Seit dem Moment, als ich Gisele sah, hatte ich das Gefühl, für sie sorgen und ihr Sicherheit geben zu können.“ Smith stellt also einen Antrag, um Giseles Pflegemutter zu werden und besucht die Kleine fortan jeden Abend nach ihrer Schicht, setzt sich zu ihr ans Bett und flüstert ihr zu.

„Ihre Entwicklung war hinterher, um sie aus dem Krankenhaus zu bekommen, musste sie an Kraft zulegen“, erklärt Smith. Drei Wochen später, im April 2017, Gisele ist mittlerweile neun Monate alt, erhält Smith die Erlaubnis, sie mit nach Hause zu nehmen. Aber mit der Einschränkung, dass der Staat weiter alles versuche, Gisele wieder mit ihrer Familie zu vereinen. „Ich war aufgeregt, aber auch nervös, als mir bewusst wurde, dass ich gerade alles diesem Kind widmete, das vielleicht nicht für immer Teil meines Lebens sein würde.“

„You Are My Sunshine“

Doch wenig später wird das Sorgerecht den Eltern abgesprochen, der Staat urteilt, sie seien nicht in der Lage, für Gisele zu sorgen. So kann Smith sich um die Adoption bemühen. „Es ist schwierig, mein Gefühl in diesem Moment zu beschreiben. Er verändert das Leben von Grund auf, während er für andere Menschen das Gegenteil bedeutet. Für sie muss es schrecklich sein.“ Im vergangenen Oktober ist es dann soweit: Smith adoptiert Gisele endgültig.

Heute ist die Gisele zwei Jahre alt, sie muss immer noch künstlich ernährt werden, aber sie wiegt schon über zehn Kilogramm und hat eine Vorliebe für Käse, Avocados und Pizza. Sie steckt voller Energie, ist liebevoll und fängt oft spontan an zu singen.

„Ihr Lieblingslied ist ‚You Are My Sunshine‘“, sagt Smith. „Und jedes Mal, wenn sie es singt, denke ich mir: ‚Du hast ja keine Ahnung.‘“