Grace Van Dien aus „Stranger Things": „Zu hässlich“ für Rolle

Durch ihre Rolle als Chrissy Cunningham in der Serie Stranger Things wurde Grace Van Dien berühmt. Doch ein leichter Weg war es dorthin nicht. Ein horrendes Vorstellungsgespräch ist ihr besonders im Gedächtnis geblieben.

Grace Van Dien spielte Chrissy Cunningham in „Stranger Things“. Foto: Netflix
Grace Van Dien spielte Chrissy Cunningham in „Stranger Things“. Foto: Netflix

Die amerikanische Schauspielerin Grace Van Dien wurde 2022 berühmt, als sie die Cheerleaderin Chrissy Cunningham in der vierten Staffel der Serie Stranger Things spielte. Die 26-Jährige kann bereits auf eine lange Karriere zurückblicken, denn sie hat schon als Kind in den Filmen ihres Vaters Casper Van Dien mitgespielt.

Seitdem hat sie kontinuierlich in der Branche gearbeitet und zahlreiche TV- und Filmrollen übernommen. Während sie sagt, dass das Vorsprechen für Stranger Things schnell und einfach war, erzählte der Star den Fans auf der Fan Expo Canada in diesem Jahr eine Horrorgeschichte über das Vorsprechen.

„Ein Casting-Direktor sagte zu mir, dass ich zu hässlich für die Rolle sei“, erzählte sie ihren Fans, woraufhin ihre Schauspielkollegen Finn Wolfhard und Joseph Quinn nach Luft schnappten. Die Fans stürzten sich auf diesen Moment und TikToks darüber wurden über 100.000 Mal angeschaut. Viele waren empört und sagten, es sei „krank“ und bezeichneten sie als „wunderschön“.

Sie kennt das Geschäft

Grace sagte gegenüber Yahoo Lifestyle, dass es keine große Sache war. Da sie schon seit vielen Jahren in der Branche arbeitet, versteht sie, wie das Geschäft läuft.

„Ich meine, es war überhaupt keine lange Erfahrung“, erzählte sie. „Es war sehr kurz und ich habe trotzdem vorgesprochen, habe [die Rolle] nicht bekommen. Es passiert, diese Branche ist ein wenig schroff.“

„Ich habe auf jeden Fall auch schon Horrorgeschichten von anderen Schauspielern gehört. Ich denke, man muss damit rechnen, wenn man diesen Job macht“, erklärt sie.

Grace beschrieb die Hauptdarsteller als „lieb“ und „bodenständig“. Foto: Netflix
Grace beschrieb die Hauptdarsteller als „lieb“ und „bodenständig“. Foto: Netflix

Der Star verrät, wie die Darsteller aus Stranger Things wirklich sind

Sie fügte hinzu, dass das Vorsprechen für Stranger Things hingegen „sehr kurz“ war. Die Macher der Show, Matt und Ross Duffer, die auch als The Duffer Brothers bekannt sind, wussten, dass Grace perfekt für die Rolle der Chrissy war. Grace war die einzige Schauspielerin, die die Cheerleaderin auf eine „süße“ Art und Weise spielte. Die Entscheidung fiel ihnen also sehr „leicht“.

Angesichts ihrer umfangreichen Erfahrung in der Branche und ihrer Herkunft aus einer Schauspielerfamilie ist es keine Überraschung, dass der Star keine Angst hatte, zum ersten Mal das Set zu betreten.

Die beliebte Besetzung, darunter Winona Ryder, Millie Bobby Brown und Finn Wolfhard, hatte bereits drei Staffeln hinter sich und eine große Fangemeinde, als Grace dazukam. Die Fans wird es freuen zu hören, dass der Star es toll fand, mit ihnen zu arbeiten.

„[Die Darsteller] waren so menschlich und bodenständig, offen und aufgeschlossen und keiner von ihnen hatte irgendein Ego oder komische Vibes. Sie waren einfach alle gleich richtig lieb“, erzählte sie uns. „Ich freute mich darauf zu sehen, wie es wirklich an einem Set ist, in das so viel Liebe und so viele Ideen gesteckt wurden, und man kann das wirklich jeden Tag am Set sehen. Ja, ich wollte nicht weg.“

Die Fangemeinde von „Stranger Things“ hat sich sofort für Graces Figur erwärmt. Foto: Netflix
Die Fangemeinde von „Stranger Things“ hat sich sofort für Graces Figur erwärmt. Foto: Netflix

Lustige Erfahrungen auf Comic Cons

Der Star reist dieses Wochenende zum ersten Mal nach Australien, um an der Weihnachtsausgabe der Oz Comic Con in Melbourne teilzunehmen. Sie freut sich auf einen australischen Kaffee, muss aber aus Zeitmangel auf einen wichtigen Punkt auf ihrer Liste verzichten.

„Ich habe einen Tag, an dem ich ein bisschen Freizeit habe... aber mir wurde auch gesagt, dass ich nicht genug Zeit haben würde, um Koalas zu sehen, was mich traurig macht“, gibt sie zu.

Grace war im vergangenen Jahr auf einigen Conventions und Expos und sie erzählte uns, dass sie „die komischen Bitten“ der Fans in jedem Land liebt. Es ist nicht ungewöhnlich, dass Fans um eine Zeichnung bitten, damit sie ein Tattoo daraus machen können. Das kann ein wenig „Druck“ für den Star sein und sie zeichnet dann häufig mehrere Versionen.

Dieser Inhalt stammt von einem Drittanbieter. Um diesen anzuzeigen, müssen Sie Ihre Datenschutzeinstellungen ändern.
Dazu hier klicken.

Als sie kürzlich einen Fan in Deutschland traf, wurde sie gefragt für ein Tattoo „irgendwas zu zeichnen“. Sie geriet kurz ein wenig in „Panik“, bevor sie sich dann für ein einfaches Design entschied. „Ich habe ein kleines Gespenst mit einem Herz neben dem Kopf gezeichnet, weil ich mir dachte, das ist süß. Und sie hat mich bereits in Fotos auf Twitter und Instagram verlinkt, wo sie das Tattoo zeigt!“, berichtet sie.

„Das ist für mich das Schönste an Conventions, wie locker alle sind. Es ist so cool.“

Es gibt jedoch eine Sache, die bei ihren Besuchen auf Conventions passiert – wenn Fans sie um ein Date bitten. Obwohl sie gern freundlich ist und echte Kontakte knüpft, sagt sie, dass es nicht „das richtige Umfeld“ für Fans ist, solche Fragen zu stellen.

„Das ist nicht der Grund, warum ich dort bin, und das ist auch nicht der Grund, warum sie dort sein sollten. Ich bin nicht darauf aus, dass man mir die kalte Schulter zeigt. Ich schätze die Freundlichkeit und Offenheit, die die Leute dort an den Tag legen. Es ist also ein zweischneidiges Schwert, denke ich manchmal“, erklärt sie.

Video: Wieviel Kate Bush durch den Stranger-Things-Hype verdient

Rachel Choy