Hafer- und Nussmilch mit diesem günstigen Produkt ganz einfach selbst herstellen

Yahoo Shopping
·Lesedauer: 3 Min.

Das Team von Yahoo Style stellt hier Produkte und Deals vor, die hilfreich sind und hinter denen wir stehen. Wenn Sie einen Kauf über einen der Links auf dieser Seite tätigen, kann es sein, dass wir einen kleinen Anteil daran verdienen.

Nuss- und Hafermilch sind tolle Alternativen zur klassischen Kuhmilch. (Bild: Amazon.de)
Nuss- und Hafermilch sind tolle Alternativen zur klassischen Kuhmilch. (Bild: Amazon.de)

Hafer- und Nussmilch sind vegan, laktosefrei, eine tolle Alternative zu Kuhmilch, gesund – und liegen voll im Trend. Was die wenigsten wissen: Es ist ganz einfach, die beiden Milchsorten selbst herzustellen: mit dem günstigen Nussmilchbeutel!

Die einen verzichten aus Liebe zum Tier auf die klassische Kuhmilch, andere suchen nach gesünderen Varianten oder sind laktoseintolerant. Was vielen gemein ist: Sie kaufen die Alternativen (zu oft teuren Preisen) im Supermarkt. Dabei ist es ganz einfach, Hafer-, Soja-, Nussmilch & Co. selbst herzustellen.

Was du dazu brauchst? Einen Mixer und dieses tolle Produkt:

Der Nussmilchbeutel besteht zu 100 Prozent aus natürlicher Hanffaser. Durch die besonders feinen Maschen des Beutels entsteht eine sehr feine und weiche Milch. Praktisch: Der Beutel lässt sich auch zur Reinigung von Quinoa, Couscous oder Buchweizen verwenden. Nach der Anwendung kannst du ihn einfach per Hand oder in der Waschmaschine (bei 30° bis 40°) reinigen.

Wie gut ist Hafermilch? Das überraschende Ergebnis von Stiftung Warentest

So kannst du Hafermilch selbst herstellen

Mische ca. 100 Gramm zarte Haferflocken mit einer Prise Salz und einem Liter kaltem Wasser, verrühre alles und lasse die Mischung fünf Minuten quellen. Püriere anschließend alles mit einem Pürierstab oder einem Standmixer. Die Flüssigkeit anschließend durch den Nussmilchbeutel in ein großes Gefäß abtropfen lassen. Nun kannst du nach Belieben nachsüßen oder würzen – beispielsweise mit Datteln, Zimt oder Vanille.

Die Vorteile von Hafermilch im Überblick

  • Hafermilch eignet sich wunderbar als Milchersatz, weil sie im Geschmack im Gegensatz zu Soja- oder Mandelmilch eher neutral ist.

  • Hafermilch enthält keine Laktose und kein Milcheiweiß, dafür aber sättigende Ballaststoffe, die sich positiv auf das Cholesterin und die Verdauung auswirken können.

  • Hafer (am besten ausgezeichnet mit dem Biosiegel und aus Deutschland) hat im Vergleich zu Milch eine gute Umweltbilanz.

  • Die pflanzliche Hafermilch enthält nur ein Prozent Fett und damit deutlich weniger als Kuhmilch.

Küchenhelfer: Dieses geniale Abtropfgestell erfüllt mehrere Funktionen auf einmal

Nussmilch selbst herstellen

Für welche Nuss du dich auch entscheidest, das Verfahren ist fast immer das gleiche: Mische deine Lieblingsnüsse wie Cashews, Haselnüsse oder Mandeln im Verhältnis 1:4 mit Wasser und lasse die Mischung über Nach einweichen. Am nächsten Tag pürierst du die Wasser/Nussmischung mit einem Hochleistungsmixer. Während du die feine Masse von Mandel- oder Haselnussmilch durch den Nussmilchbeutel drückst, kannst du die Cashew-Milch direkt nach dem Pürieren genießen.

Die Vorteile von Nussmilch im Überblick

  • Nüsse enthalten jede Menge pflanzliche Ballaststoffe, Kalzium und einen hohen Gehalt an Spurenelemente, Eisen, Vitamin E, sowie Omega 3 und Omega 6.

  • Sie enthalten weniger Kalorien als Kuhmilch (ein Becher Kuhvollmilch enthält beispielsweise rund 140 Kalorien, ein Becher Mandelmilch hingegen nur 40)

Bestseller, Stiftung-Warentest-Sieger & mehr: Aktuelle Shopping-Deals gibt’s hier