Werbung

Kann man verschimmelten Käse noch essen?

Wegschneiden oder wegwerfen: Was du tun solltest, wenn du Schimmel auf deinem Käse entdeckst.

Käse und Schimmel: Soll man ihn abschneiden, wegwerfen oder essen? (Bild: Getty)
Käse und Schimmel: Soll man ihn abschneiden, wegwerfen oder essen? (Bild: Getty)

Wenn du gerne Käse isst, kommt dir das Problem sicher bekannt vor: Du entdeckst auf dem Käse seltsame Schimmelsporen und bist unsicher, ob du ihn dennoch verzehren kannst - oder dir dadurch den Magen verdirbst. Die gute Nachricht: Du musst verschimmelten Käse in vielen Fällen nicht gleich entsorgen - sondern kannst ihn noch essen, wenn du die betroffenen Stellen abschneidest. Doch es kommt auf den Käse an!

Warum bildet sich Schimmel auf Käse?

Schimmel ist ein natürlicher Bestandteil der Umwelt und kommt überall vor - auch auf Käse. Schimmel auf Käse entsteht durch verschiedene Arten von Schimmelpilzen, die in der Luft vorkommen und sich auf dem Käse ansiedeln können. Unter geeigneten Bedingungen, wie zum Beispiel bei einer bestimmten Luftfeuchtigkeit und Temperatur, beginnen die Pilze zu wachsen und bilden schließlich sichtbare Schimmelkolonien.

Kann man verschimmelten Käse noch essen?

In den meisten Fällen kann man verschimmelten Käse noch essen, wenn man die betroffenen Stellen großzügig abschneidet. Das gilt vor allem für harte und halbfeste Käsesorten, wie zum Beispiel Gouda, Cheddar oder Parmesan. Die Initiative gegen Lebensmittelverschwendung "Zu gut für die Tonne" beschreibt auf ihrer Infoseite genau, wann Schimmel zum Problem wird - und wann nicht.

Hartkäse

Bei Hartkäse, wie beispielsweise Emmentaler, Bergkäse, Cheddar, Greyerzer, Comté und Parmesan, ist leichter Schimmelbefall demnach kein Grund für die Tonne: Je härter der Käse ist und je geringer der Wassergehalt, desto bedenkenloser kann der Schimmel bei Käse am Stück einfach großzügig (0,7-1 cm) abgeschnitten werden.

Die Oberfläche des Käses sollte dafür jedoch kaum nachgiebig und zusätzlich trocken sein.

Bei starkem Befall an mehr als einer Stelle solltest du jedoch auch härteren Käse am Stück entsorgen: Auch, wenn feuchte Stellen sichtbar sind und der Käse weich wird.

Wenn du Schimmel auf dem Käse entdeckst, solltest du ihn grundsätzlich immer gründlich untersuchen und ihn nicht mit bloßen Händen berühren. Danach trockne die restlichen Stellen am besten gründlich ab und verpacke den Käse luftdicht oder in einem verschließbaren Behälter.

Weichkäse

Bei Weichkäse, wie Camembert oder Brie, ist das Risiko höher, dass sich der Schimmel bei diesen Sorten im Inneren des Käses ausgebreitet hat. Hier solltest du vorsichtiger sein und den Käse in der Regel nicht mehr verzehren. Verschimmelten Frisch-, Weich- und Schnittkäse solltest du am besten komplett, also inklusive Packung, entsorgen.

Im Zweifel schmeiße immer lieber etwas weg, bevor du ein gesundheitliches Risiko eingehst!

Weiße Punkte auf dem Käse sind kein Schimmel

Bei weißen Punkten auf deinem Käse handelt es sich übrigens in der Regel nicht um Schimmel, sondern um Reifungskristalle, die du unbedenklich mitessen kannst. Zu finden sind diese Kristalle besonders auf lange gereiften Käsesorten.

So lagerst du Käse optimal

Um Schimmel überhaupt erst möglichst wenig Chancen zu geben, zu gedeihen, ist die richtige Aufbewahrung essentiell. Dabei ist es wichtig, dass die Sorten atmen können. Statt Tupperbox und Plastikfolie sollte dein Lieblingskäse daher entweder in einer speziellen Käsebox aufbewahrt werden oder in Käsepapier eingewickelt sein. Das Papier bekommst du beim Kauf an der Käsetheke. Durch gezieltes Nachfragen kriegt man die Verpackung meistens auch ohne direkten Kauf mit.

Im Kühlschrank liegt der Käse idealerweise in einem der mittleren Fächer bei einer Temperatur von vier bis acht Grad. Das Gemüsefach ist für Käse in der Regel nicht geeignet. Verschiedene Sorten solltest du am besten immer getrennt aufbewahren. Genießertipp: Für den höchsten Käsegenuss die Sorte solltest du ihn am besten rund 15 Minuten vor dem Verzehr aus dem Kühlschrank nehmen.

Fazit: Verschimmelten Käse kann man in vielen Fällen noch essen, wenn man die betroffenen Stellen großzügig abschneidet. Bei großen Hartkäse-Stücken mit kleinen Schimmelstellen kannst du den Schimmel einfach großzügig entfernen, denn in hartem Käse verbreitet sich ein Pilzgeflecht wegen des geringeren Wassergehalts nicht ganz so leicht. Verschimmelten Weichkäse solltest du immer entsorgen.

Video: Käse auf keinen Fall in Frischhaltefolie wickeln - das ist der Grund